Stuttgart - Aufgeschnittene Zwiebeln, Zitrone, ­Spucke oder Eiswürfel: Es gibt jede Menge Hausmittel, die das lästige Jucken von Mückenstichen lindern sollen. Sie alle setzen auf das Prinzip Kühlung – und helfen nur bedingt. Die Erfinder des Stichheilers Bit Away (etwa bei www.discovery-24.de, 29,90 Euro) versuchen es mit dem Gegenteil: Sie heizen dem Stich über einen batteriebetriebenen Mikrochip für einige Sekunden mit 50 Grad Celsius ­ordentlich ein. Von wissenschaftlicher Seite aus betrachtet ist das keine schlechte Idee. Denn verantwortlich für den Juckreiz sind Substanzen, die mit dem Mückenspeichel in die Wunde gelangen – unter anderem Eiweißproteine. Diese werden bei hohen Temperaturen zerlegt, ähnlich wie beim Eierkochen. Und tatsächlich: Der Mückenstich hat nach dem Hitzeschock keine Lust mehr zu jucken. Wärmstens zu empfehlen – so­lange man nicht arg wärmeempflich ist.

4 Sterne (überdurchschnittlich)

 
          13