Von Wolfgang Plattner VfL Nagold – TSV Rottweil 85:70 (34:27). Der gemeinsame Ruf "One Team" in der letzten Konzentrationsphase vor dem Spiel mit den hochgereckten, zusammengeballten Fäusten wurde endlich Wirklichkeit. Die Nagolder Basketballer landeten den ersten Sieg in der Bezirksliga – und dies ausgerechnet gegen den Spitzenreiter.

Der dribbelstarke neue Aufbauspieler Sebastian Günther brachte mit präzisen Pässen die Flügel oder die Center in Ballbesitz und beste Wurfpositionen. Eine harte Zonenverteidigung schränkte das Aktionsfeld der Rottweiler ein und ermöglichte den Nagoldern viele Rebounds. Auch die Freiwurftrefferquote war mit 85 Prozent vom Feinsten. Hier glänzte Sebastian Günther mit sieben Treffern bei sieben Würfen.

Mit ihrem gewohnt schnellen Start lagen die Nagolder nach dem ersten Viertel mit 22:17 in Führung. Im zweiten Viertel bauten sie ihren Vorsprung zeitweise auf 13 Punkte aus, doch bis zur Halbzeit konnte der TSV Rottweil wieder aufschließen. Im gefürchteten dritten Viertel übernahmen die Gäste kurz die Führung. Doch der VfL Nagold hielt dagegen und lag am Ende mit einem Punkt vorne. Im letzten Viertel setzten die Nagolder zum Endspurt an. Alex Skorohodov und Krzysztof Dudek erzielten viele Punkte. In der 9. Minute bekam Sebastian Günther noch vier Freiwürfe zugesprochen, zwei davon, weil der Rottweiler Trainer eine Auszeit zu viel nehmen wollte. Sebastian Günther verwandelte alle Freiwürfe sicher und so wurde der Vorsprung mit 15 Punkten doch recht ansehnlich. Trainer Daniel Rauser strahlte zufrieden. VfL Nagold: Felix Dittman (8), Krzysztof Dudek (23), Sebastian Günther (15), Daniel Hampel (6/2), Sebastian Müller (8), Daniel Rauser, Alex Skorohodov (25/2), Christian Torchala.

Am morgigen Sonntag fahren die Nagolder in die Deutenberghalle nach Villingen-Schwenningen und treffen dort auf den Tabellensiebten.