Von Günter KrehlDer Andrang beim Halbmarathonrennen im Rahmen des Waldenserlaufs in Ottenbronn war erwartungsgemäß recht groß, da der Lauf gleichzeitig die letzte Wertungsveranstaltung der württembergischen Volkslaufmannschaftsmeisterschaft 2012 war.

Als um 16.15 Uhr der Startschuss fiel, waren die Temperaturen wesentlich kühler, als bei den Läufen zuvor. Exakt 167 Teilnehmer erreichten das Ziel. Die gut 4 Kilometer lange Runde musste fünf Mal absolviert werden.

Fotostrecke2 Fotos

Obwohl flüssig zu laufen, machte der Anstieg in Neuhengstett hoch zum Radweg mit jedem Mal mehr zu schaffen. So blieben die ganz schnellen Zeiten dieses Mal Mangelware. Nicht ganz überraschend gewannen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren Ultraläufer.

Der vielfache deutsche 100-Kilometer-Meister und einstige Weltklasseläufer auf dieser Distanz, Michael Sommer (EK Schwaikheim), setzte sich Mitte des Rennens an die Spitze und siegte mit 1:20:05 Stunden vor Heiko Heinzelmann (VfL Freudenstadt/ 1:21:12), Oliver Krämer (EK Schwaikheim/1:21:13), dem 59-jährigen Werner Bauknecht (LAV Stadtwerke Tübingen/1:21:53) und Jörg Walter (EK Schwaikheim/ 1:23:06) .

Bei den Frauen lag das Mitglied der Nationalmannschaft im 24-Stundenlauf, Nicole Benning (EK Schwaikheim/ 1:29:54), deutlich vor Margit Schmid (AST Reichenbach/ 1:38:47), Petra Bürkle (TSV Schmiden/1:40:22), Gaby Marek-Schmid (TSG Backnang/ 1:41:21) und Sabine Henzler (TSV Ötlingen/1:43:45).

Aus dem Kreis Calw konnte Silke Sommer (VfL Ostelsheim/1:46:00) als 6. Frau ebenso überzeugen wie Dieter Roller (SC Neubulach/ 1:25:38) und Andreas Schropp (Lauftreff Altburg – 1:26:38) auf den Plätzen zehn und elf bei den Männern.