Von Albert M. Kraushaar Die Faustballfrauen des TV Unterhaugstett stehen nach 2:2 Punkten aus ihrem Heimspieltag gegen den TSV Grafenau und den TV Tannheim weiter im Mittelfeld der 2. Bundesliga Süd.Der Aufsteiger zeigte im Derby gegen den TSV Grafenau auch ohne seine etatmäßige Schlagfrau Alica Erlenmayer eine kompakte Teamleistung und gewann verdient mit 3:0 Sätzen. Für eine Überraschung jedoch sorgte Aufsteiger TV Tannheim. Die Oberschwaben aus der Nähe von Memmingen gewannen 3:0 gegen den TSV Grafenau und nahmen auch dem TV Unterhaugstett in einem hart umkämpften Match mit 3:2 Sätzen die Punkte ab. TV Unterhaugstett – TSV Grafenau 3:0 (11:9, 12:10, 11:8). Ohne Schlagfrau Alica Erlenmayer fehlte es dem Aufsteiger nicht nur an Dynamik in den Angaben, Trainer Constantin Reutter musste auch sein System etwas umstellen. Gegen den TSV Grafenau rückte Elsa Ghebrezghi in den Hauptschlag, Lisa Waldenmaier spielte vorne rechts. Beide verfügen nicht über die Kraft von Alica Erlenmayer, aus diesem Grund musste der TVU mehr mit "Auge für die Lücken" beim Gegner spielen. Dies gelang recht schnell, auf der Gegenseite konnten Anne Haug, Anja Kienle und Lena Engelhardt gegen die sehr engagiert zupackende TVU-Abwehr mit Rahel Ghebrezghi, Corinna Kusterer und Julia Sauerbrunn nicht den Druck im Angriff aufbauen, den man eigentlich erwartet hatte. Die Grafenauerinnen spielten über alle drei Sätze gesehen gut mit, zu mehr reichte es vor knapp 100 Zuschauern jedoch nicht. TV Unterhaugstett – TV Tannheim 2:3 (9:11, 13:11, 7:11, 11:8, 11:13). Es war ein Spiel mit hohem Unterhaltungswert, aber ohne Happy End für die Unterhaugstetter. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, wobei Klara Mahle und Franziska Kohler im Tannheimer Angriff unter dem Strich etwas mehr zu bieten hatte, als die beim TVU aufgerückten Elsa Ghebrezghi und Lisa Waldenmaier. Mahle verstand es glänzend, mit kurz und fast diagonal geschlagenen Bälle auf die linke schwächere Hand von Elsa Ghebrezghi zu punkten, Kohler versuchte sich derweil immer wieder mit langen Angaben.

Die Unterhaugstetter waren mit der gleichen Aufstellung wie gegen den TSV Grafenau gestartet, im zweiten Satz brachte Constantin Reutter Anke Philippi für die Abwehr und ersetzte Lisa Waldenmaier durch Rahel Ghebrezghi am Zweitschlag.

Im entscheidenden fünften Durchgang erspielten sich die Tannheimer eine Führung, beim 5:5 war jedoch wieder alles offen. Bis zum 11:11 schenkten sich beide Teams nichts, dann versenkte die Gästeschlagfrau zwei perfekte geschlagene Bälle zum 13:11 in der TVU-Abwehr. "Vielleicht lässt sich in solchen Situationen das Quäntchen Glück wieder blicken. dDann kann man aus so einem Match auch wieder als Sieger hervorgehen", kommentierte TVU Pressesprecherin Corinna Kusterer die denkbar knappe Niederlage.

"Leistung, Einstellung und Kampfgeist haben gestimmt. Wir konnten den Zuschauern beweisen dass wir zu Recht in dieser Liga sind" so ihr Fazit zum Heimspieltag. TV Unterhaugstett: Rahel Ghebrezghi, Elsa Ghebrezghi, Lisa Waldenmaier, Julia Sauerbrunn, Anke Philippi, Corinna Kusterer, Janine Silva. Zuschauer: 100.