(kw). TV Calmbach – HSG TB/TG Pforzheim 29:27 (11:11). Lange mussten die Kreisliga-Handballer des TV Calmbach im ersten Spielabschnitt einem knappen Rückstand hinterher laufen. Bemängelt wurde vom Trainergespann Markus Nass, Björn Seyfried und Frank Kohl-Linder die oftmals nicht sauber vorgetragenen Tempogegenstoßmöglichkeiten, die zu leicht wieder abgefangen wurden. So musste der TV Calmbach mit dem 11:11-Unentschieden zum Seitenwechsel noch recht zufrieden sein, zumal die Pforzheimer alles andere als ein leichter Gegner waren..

Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Calmbacher viel Mühe. Die Abwehr war oftmals überfordert, weil sie zu statisch reagierte und den sehr agilen gegnerischen Kreisläufer Andreas Trick (7 Tore) nie richtig in den Griff bekam. Die Gäste verstanden es geschickt dies immer wieder auszunützen und auch ihre Außen schön freizuspielen. Das Gastgeberteam schien beim 20:24 zehn Spielminuten vor Schluss, fast schon geschlagen zu sein.

Gerade rechtzeitig kam dann wohl die Auszeit von der Calmbacher Bank. Aus dieser resultierte eine Abwehrumstellung mit Offensivdeckung gegen den Pforzheimer Mittelmann und zusätzlicher Einengung der Laufwege des gegnerischen linken Rückraumspielers. Dies brachte den Spielfluss der Goldstädter heftig in Unordnung, die Calmbacher hingegen fanden nun wieder konsequenter den Weg auf das gegnerische Gehäuse. Was in den vorherigen Spielminuten oft nur an Pfosten oder Latte landete wurde plötzlich auch versenkt. Beim 26:26 war die Partie wieder völlig offen. Eine Minute vor Ende ging der TV Calmbach sogar mit 28:26 Toren in Führung. Der Rest bis zum 29:27 Sieg war Formsache. TV Calmbach: Alexander Gress, Andreas Beck (Tor), Timo Neuweiler (3), Rafael Majchrzyk (3), Andreas Wurster (3), Alexander Dieckhoff (6/1), Matthäus Benski, Fabian Wiegmann (4), Karlheinz Kocher, Oliver Stern (2), Jan Elies (7/3), Timo Dieckhoff, Jens Dettinger, Tobias Wildbrett (1).