(amk). Findet die Frauenmannschaft von Zweitligaaufsteiger TV Unterhaugstett am kommenden Spieltag der zweiten Faustball Bundesliga Gruppe Süd in die Erfolgsspur zurück? Diese Frage wird am Sonntag ab 11 Uhr in der Sporthalle in Bad Liebenzell gegen die Mannschaften des TSV Grafenau und dem SV Tannheim beantwortet.

Aufsteiger SV Tannheim ist derzeit mit 4:16 Punkten Schlusslicht der Liga, der TSV Grafenau mit 6:14 Punkten Vorletzter, beide Teams wurden in der Vorrunde besiegt. Unter diesem Blickwinkel sind für die Frauen des TV Unterhaugstett bei ihrem Heimspieltag in der Kurstadt zwei Siege Pflicht. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Constantin Reutter in ihrer Entwicklung noch nicht so weit fortgeschritten, dass sie nach zehn Spielen in der zweithöchsten Liga solche Gegner schon im Vorbeigehen mitnehmen kann.

Die Niederlagen gegen den TuS Frammersbach und den TV Segnitz waren sicherlich ein Rückschlag, aber für den Aufsteiger kein Beinbruch. Vielmehr haben sie den Konkurrenzkampf im Team auf Touren gebracht. Lisa Waldenmaier als Alternative zu Elsa Ghebrezghi am Zweitschlag, Janine Silva für Corinna Kusterer im Zuspiel, Anke Philippi für Julia Sauerbrunn in der Abwehr, man darf gespannt sein für welch eine Startaufstellung sich Trainer Constantin Reutter nach den Eindrücken vom letzten Spieltag entscheidet.

Durch den Ausfall von Alica Erlenmayer rückt Elsa Ghebrezghi im Angriff auf, Lisa Waldenmaier bleibt am Zweitschlag, das Zuspiel übernimmt Corinna Kusterer, Julia Sauerbrunn, Rahel Ghebrezghi und Janine Silva kommen für die Abwehr in Frage. Ob diese Umstellungen auf Anhieb reibungslos funktionieren bleibt abzuwarten. Alles weitere dürfte Reutter – auch unter dem Blickwinkel der jeweiligen personellen Situation beim Gegner – punktuell entscheiden. Höhepunkt ist sicherlich das Lokalderby gegen den befreundeten TSV Grafenau, das gleich im ersten Spiel ab 11 Uhr auf dem Programm steht.