Von Hans-Christian SchunkeIn der Fußball-Bezirksliga Böblingen/Calw feierte das führende Trio aus Althengstett, Hildrizhausen und Bondorf jeweils Siege und vergrößerte seinen Abstand in der Tabelle zu den Verfolgern.

Ausgefallen ist am Wochenende nur die Begegnung zwischen dem FC Altburg und dem GSV Maichingen. VfL Herrenberg – GW Ottenbronn 1:0 (0:0). Ein Geduldspiel war an der Schießmauer angesagt, wo beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten, aber mit dem schwer bespielbaren Untergrund ihre Probleme hatten. So blieb so manche gute Aktion buchstäblich auf der Strecke. Zudem standen beide Abwehrreihen sicher und ließen nur wenig zu. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bekam der VfL Herrenberg die Partie zusehends besser in den Griff, wenngleich Chancen weiterhin Mangelware blieben. Als man sich bereits mit der Nullnummer anzufreunden schien, klingelte es doch noch. Matthias Schultheiß war im Strafraum gelegt worden. Michael Krammer nutzte zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den fälligen Strafstoß zum Tor des Tages. SV Bondorf – TV Altdorf 6:1 (2:0). "Der Spielverlauf war ebenso deutlich wie das Ergebnis. Wir haben richtig gut gespielt", freute sich der Bondorfer Spielertrainer Dennis Marlovic, der als dreifacher Torschütze glänzen konnte. Sascha Dogan (11.) und Patrick Hauser (29.) hatten bereits zur Pause den Grundstein für den Dreier gelegt, auch wenn die Gäste Sekunden nach dem Wiederanpfiff nach dem Anschlusstreffer von Achim Häussler neue Hoffnung schöpften. "Da haben wir gepennt", so Dennis Marlovic. Die Altdorfer, bis dahin robust in der Abwehr und mit langen Bällen – "Marlovic "Die haben wir aber fast alle abgelaufen" – agieren, durften sich genau zwölf Minuten Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen, dann schlug der SV Bondorf gnadenlos zu. Drei Tore von Marlovic (58./61./86.) sowie ei-nen von Sven Keck (75.) und das halbe Dutzend an Treffern war voll. TSV Ehningen – TSV Haiterbach 3:0 (0:0). Nur eine Torchance hatten die Gäste im Verlauf der 90 Minuten. Die Ehninger Hintermannschaft erlebte einen relativ geruhsamen Nachmittag. Dagegen kam die Angriffsmaschinerie der Mannschaft von Trainer Lothar Mattner nur schwer ins Rollen und hatte gegen die tief stehenden Gäste lange Zeit ihre Mühe, zumal ihr Torspieler Thomas Lauser bereits nach 20 Minuten mit der Roten Karte vom Feld musste. Als Steffen Gloger unmittelbar nach der Pause der Führungstreffer (46.) gelang, herrschte an der Schalkswiese nur noch Einbahnverkehr in Richtung Haiterbacher Gehäuse. Marcus Notter (71.) und Marco Tucci (81.) sorgten am Ende für einen standesgemäßen Sieg, der leicht hätte höher ausfallen können, da die Platzherren noch zwei Alutreffer verzeichneten. TSV Schönaich – VfL Nagold II 2:3 (1:1). In einem guten Spiel entsprach das 1:1 beim Pausengang dem Spielverlauf, wobei beide Mannschaften weitere Einschussmöglichkeiten hatten, diese aber von den beiden Torspielern Sebastian Dieckmann (Ehingen) und Frederick Wurster (Nagold) zunichte gemacht wurden. Marc Wagner (20.) für die Gäste und Michael Nemeth (23.) für die Hausherren waren die beiden Torschützen. Nach der Pause bestimmte der TSV Schönaich eine halbe Stunde lang das Spielgeschehen und kam während dieser Zeit auch zum 2:1 (53.) von Safak Cellatoglu. "In dieser Phase haben wir super gespielt. Leider ist uns nur ein Treffer gelungen", sah der Ehninger Vereinssprecher Paul Schmickl ab der 75. Minute ein anderes Bild. Der VfL Nagold II kam auf, und nachdem Jonas Sage noch den Ausgleich verhindert hatte, erzielte Abai Ruslanbekov das 2:2 (82.). Doch damit nicht genug: Nils Schuon entführte zwei Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem Siegtreffer zum 3:2 (88.) sogar alle drei Punkte von der Elsenhalde. Ismail Seker (TSV/90.) sah noch gelb/rot.