(rup). VfL Herrenberg – KKK Haiterbach II 62:71 (15:24, 32:37, 43:48). Das Kreisliga-Team von KKK Haiterbach hat beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer in Herrenberg für eine echte Überraschung gesorgt. Damit ist den Haiterbachern auch gleich die Revanche für die eine Woche zuvor erlittene Heimniederlage gegen den VfL Herrenberg gelungen. Die Haiterbach legte einen Blitzstart hin und führten schnell 11:2. Mit einem 24:15-Vorsprung ging es ins zweite Viertel. Bei Halbzeit lagen die Haiterbacher mit fünf Punkten (37:32) vorne. Nach ausgeglichenem dritten Viertel musste die Entscheidung in den letzten zehn Minuten fallen. KKK Haiterbach verteidigte weiterhin effektiv, profitierte von den Ballverlusten der Mannschaft aus dem Gäu und warf sich eine 63:51- Führung heraus, die in dieser Deutlichkeit bis zur Schlusssirene verteidigt wurde. Neben dem überragenden Philipp Steinhöfel war es Manuel Schütz, der wie ein Fels in der Brandung stand, 14 von 21 Freiwürfe verwandelte und mit 24 Punkten großen Anteil am Sieg des KKK-Teams hatte. Da nutzten dem VfL Herrenberg auch die 24 Punkte von David Schubert-Medinger wenig. KKK Haiterbach II: Robert Balukcic (9/2), Mario Breskic, Daniel Cavara (11), Thaddaeus Lusczak, Piotr Puchalski, Dragan Rupcic (5/1), Manuel Rupcic , Manuel Schütz (24), Sandi Speigl, Philipp Steinhöfel (21/4), Eric Supen (1).