(ark). Katharina Becker, Mittel- und Langstreckenläuferin aus Calw, hat beim Asics Grand über 10 Kilometer in Berlin den fünften Platz belegt. Die für den VfL Sindelfingen startende Läuferin erreichte nach 36:26 Minuten das Ziel.

Die Strecke hatte es in sich, doch für die vielen Sehenswürdigkeiten und berühmten Orte hatten die Sportler an diesem Tag (oder zumindest während des Laufs) keinen besonderen Sinn. Nach dem Startschuss beim Schloss Charlottenburg führte die Strecke in Richtung Siegessäule, dann quer durch den Tiergarten (kurvige Strecke) und von dort wieder wieder hoch in Richtung Schloss Charlottenburg.

Katharina Becker war die ersten Kilometer eher ruhig angegangen, Hinter ihr die "Wand" der vielen Läufer (mit 7225 Anmeldungen verzeichnete der Veranstalter bei der fünften Auflage der Asics Grand 10 einen Teilnehmerrekord). Kilometer eins absolvierte Katharina Becker in 3:28 Minuten. Ihr Ziel, sie wollte möglichst lange vorne mitmischen.

Katharina Becker hatte nach 4,5 Kilometern die Chance, die auf Platz vier liegende Schweizerin Lisbeth Wagner zu überlaufen, doch die gelang nicht. Die Konkurrentin erlief sich einen Vorsprung von zwischenzeitlich 200 Metern. Erst ab Kilometer 8 war Katharina Becker wieder dran.

"Ab Kilometer 9 wollte ich den Turbo zünden und an der Schweizerin, die mich nicht gesehen hat, vorbei laufen." Die Idee, sich hinter einem Mann zu verstecken und kurz vor dem Ziel einen Überraschungsangriff zu starten, wurde schnell wieder verworfen. Im Ziel war Katharina Becker schließlich Fünfte.

"Ich bin ganz zufrieden. Es läuft wieder recht gut", meint die Calwerin, die sich sportlich einiges zutraut. Allein es fehlen momentan die Sponsoren, die es ihr ermöglichen, die zum Teil weiten Anreisewege zu den internationalen Rennen zu finanzieren.