(vh). SV Böblingen – SG Hirsau-Calw-Bad Liebenzell 25:31 (14:12). Die SG Hirsau-Calw-Bad Liebenzell hat dank einer starken Schlussphase die Auswärtspartie in Böblingen zu ihren Gunsten entscheiden können. Ausschlaggebend war, dass die lange Zeit führenden Gastgeber kräftemäßig immer mehr abbauten und der in der Schlussphase von Sven Wiegmann eingewechselte Torhüter Jürgen Kost mit drei gehaltenen Siebenmetern und weiteren Paraden den Gastgebern endgültig den Zahn zog.

Böblingen lag in der ersten Hälfte, angetriebenen von dem überragenden Marco Wölk, lange Zeit deutlich in Führung. Die Gäste agierten in der Abwehr viel zu passiv und ließen dem Böblinger Halblinken viel zu viele Freiräume. Beim Stand von 12:7 nahm Gästetrainer Sven Wiegmann Wölk in Manndeckung und mit dieser Umstellung kamen die Gastgeber überhaupt nicht zurecht. Das Gästespiel gewann zwar an Stabilität, aber Böblingen konnte eine knappe Führung in die Pause retten.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie lange Zeit weiter völlig offen, ehe die Gäste dank der Einwechslung von Jürgen Kost und der größeren Kraftreserven Tor um Tor davon zogen. Bereichernd war auch der Einsatz von HCL-Spieler Jochen Ayasse. Zusätzlicher Pluspunkt war die Treffsicherheit von Tobias Müller, der alle seine sechs Siebenmeter sicher verwandelte.

Unter dem Strich war der Sieg enorm wichtig für die Nagoldtäler. Sie haben ihren zweiten Tabellenplatz gefestigt und dürfen nun die letzte Partie des Jahres beim Tabellenneunten HSG Schönbuch II gelassen angehen.HCL; Tor: Sven Rinderknecht, Jürgen Kost; Feld: Immanuel Fahrer (1), Marius Mast (2), Norbert Kost, Simon Gollor (1), Benjamin Binder (1), Jochen Ayjasse (2), Tobias Müller (7/6), Philipp Eberhardt (3), Stefan Metzler (2), Michael Keller (4), Daniel Kollitz (8).