Calw. Die Rente. Ein vieldiskutiertes Thema. Kein Wunder, denn fast jeder Bürger möchte auf sie im Alter zählen.

Doch ebenso ist es für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Die derzeitige öffentliche Meinung und Stimmung trägt zusätzlich zur Verunsicherung bei. Wie hoch wird die Rente sein? Wann kann man in Rente gehen? Wieso welche Abschläge? Fragen über Fragen. Wenn dann noch eine aus mehreren Seiten bestehende Rentenauskunft der Deutschen Rentenversicherung ins Haus flattert oder ein Rentenantrag ausgefüllt werden muss, fühlt sich mancher Bürger schnell überfordert.

Um zu helfen, gibt es Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Dieses Ehrenamt steht in unmittelbarem Zusammenhang mit den Sozialwahlen. Das "Versichertenparlament" der Rentenversicherung hat sich entschieden, den Calwer Roland Stöß erneut zum Versichertenberater zu ernennen. Seine, übrigens kostenfreie, Hilfe kann jeder Versicherte ab 2013 im Rahmen einer Sprechstunde in den Kundenräumen der DAK Gesundheit in Anspruch nehmen.

Rainer Hagenlocher, der Chef der Calwer DAK Gesundheit in der Lederstraße, hat erkannt, dass der persönliche Beratungsbedarf trotz gestiegener Informationsmöglichkeiten bei den Menschen immer noch an erster Stelle steht. Nun kann Roland Stöß an zentraler Stelle in Calw Auskunft und Rat in Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung geben. Er nimmt nicht nur als Bindeglied zur Deutschen Rentenversicherung Anträge entgegen, sondern wird auch manche Erklärung abgeben, wieso die Anträge derartig umfangreich sind und welche Bedeutung in den einzelnen Fragen zu finden ist.

Sprechstunde ist am Montag, 14. Januar, von 13 bis 15.30 Uhr im DAK Servicezentrum, Lederstraße 40 in Calw. Vorherige telefonische Anmeldungen sind unbedingt erforderlich bei Roland Stöß 07051/1 31 47.

Roland Stöß ist ehrenamtlicher Versichertenberater der DRV seit 1992. Er ist 57 Jahre alt und wohnt in Calw. Im Tennisclub Alzenberg pflegt er als Mannschaftsspieler Tennisgemeinschaft. Seit 30 Jahren hat Stöß Führungstätigkeiten bei der DAK, unter anderem als Bezirksgeschäftsführer von 1988 bis 1995 in Calw (Marktbrücke), Pforzheim und Reutlingen.