Calw Heiße Begegnung mit Bundesliga-Nachwuchs

Von
Die Basketballer von KKK Haiterbach schören sich auf den nächsten Sieg ein – es wäre bereits der zehnte in Folge. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Jan Rupcic KKK Haiterbach – Ratiopharm akademie Ulm (Sonntag 17.30 Uhr). In ihrem letzten Heimspiel des Jahres 2012 treffen die Regionalliga-Basketballer des Tabellenführers aus Haiterbach auf die zweite Garnitur des überaus erfolgreichen Erstligisten aus Ulm.Die Bundesligamannschaft schaffte in der letzten Saison dank einiger Eigengewächse den Einzug in das Play-off-Finale und errang die Vizemeisterschaft. Die zweite Mannschaft der Ulmer ist vor zwei Jahren in die Regionalliga aufgestiegen und bildet mit den zahlreichen Talenten den Unterbau für die Bundesligamannschaft.

Dreh- und Angelpunkt im Regionalligateam der Ulmer ist Christian Große, ein erfahrenen Spieler, der lange Jahre zum Bundesligateam gehörte. Mit 23,0 Punkten im Schnitt ist er der Topscorer. Seine 4,1 Dreier im Schnitt sind Spitze in der Liga, was die Dreierquote angeht. Den Haiterbachern ist er aus Landesligazeiten noch bestens bekannt. Damals trug er für eine Spielrunde das Trikot der TSG Söflingen, die er auch zum Aufstieg geführt hat. Anschließend wechselte nach Ulm in die 1. Bundesliga.

Weitere Schlüsselfiguren sind Aufbauspieler Brian Butler, der zugleich auch im Zweitligateam der Weißenhorner zum Einsatz kommt, sowie der Dritte im Bunde, der gebürtige Rottenburger Daniel Albus, der auch schon einige Auftritte in der Kuckuckshalle hatte.

Das Team aus Ulm ist deutlich offensiv ausgerichtet, ist aber hinten nicht ganz Sattelfest sind. Somit ergibt sich aus elf Spielen eine Bilanz von vier Siegen und sieben Niederlagen und Tabellenplatz zehn. In den vergangenen drei Spielen mussten sich die Ulmer jeweils geschlagen geben. Vergangene Woche hielten sie lange mit dem Topteam aus Heidelberg-Kirchheim mit, ehe sie sich in der Schlussphase geschlagen geben mussten.

Die Serie der Haiterbacher ist mittlerweile auf neun Siege in Folge ausgebaut worden. An Selbstvertrauen mangelt es den KKK-Korbwerfern wahrlich nicht, doch Trainer Mario Maric sorgt stets dafür dass sein Team trotz der Erfolge auf dem Boden bleibt. "Wir haben keinen Grund, zu euphorisch zu werden. Wir haben eine tolle Serie, doch für diese mussten wir hart arbeiten. Wir müssen auch diesmal Vollgas geben, um die Punkte zu holen.

Der Kader von KKK Haiterbachwird im Gegensatz zu den vergangenen Wochen diesmal um Edris Naim erweitert. Die Kuckuckshalle wird auch im sechsten Heimspiel in dieser Saison wieder einmal voll sein und für gehörig Stimmung sorgen. "Wir müssen wieder als Einheit auftreten und an den Sieg glauben, dann haben wir auch gute Chancen", weiß Erfolgscoach Mario Maric um das einfach Erfolgsrezept. Zuletzt hatte sich der KKK-Trainer kaum eigene Spielzeit gegönnt, sondern hatte immer mehr das Geschehen von der Bank aus beobachtet.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading