Von Jan Rupcic BG Illertal – KKK Haiterbach 78:81 (19:19, 37:40, 60:59). Man hätte sich an diesem Tag im Haiterbacher Lager keinesfalls beschweren dürfen, wenn die U14-Basketballer nach einer Serie von 14 Siegen in der Landesliga diesmal als Verlierer vom Spielfeld gegangen wäre.

Doch wieder einmal zog sich das Team selber aus einem Sumpf von Abspielfehlern, Turnover (Ballverluste) und vergebenen Korblegern. Die Haiterbacher waren aufgrund des 91:77-Hinspielsieges als leichter Favorit ins Spiel gegangen. Nach der zweistündigen Anreise nach Vöhringen waren die Spieler aber wohl gedanklich noch nicht so richtig in der Halle, da führte die BG Illertal schon 17:10. Doch beim 19:19 waren beide Teams bereits wieder auf gleicher Höhe. Mit einem Zwischenspurt legten die Haiterbacher über 40:34 auf 51:39 vor. Doch zu Beginn des letzten Viertels war der Vorsprung aufgezehrt, die Hausherren lagen sogar mit einem Punkt vorn. KKK-Trainer Mario Maric hatte es auf Grund der vielen, unnötigen Ballverluste die Sprache verschlagen, so dass Co-Trainer Michael Walz das Team auf das letzte Viertel einstellen musste.

Die Partie entwickelte sich immer mehr zu einer Nervenschlacht. In der letzten Minute konnten von vier Freiwürfen (Foul + technisches Foul) bei einer knappen 79:78-Führung nicht ein einziger verwandelt werden. Die Haiterbacher blieb jedoch in Ballbesitz, und Jonathan Babitsch wurde wieder einmal zum Matchwinner. So nutzten dem besten Illertaler Akteur auch seine 15 Punkte im letzten Spielabschnitt nichts mehr, nachdem er den wichtigsten Wurf des Tages kurz vor der Schlusssirene neben den Korb gesetzt hatte. KKK Haiterbach: Leonardo Ponjavic, Jonathan Babitsch (39/1), Marcel Walz, Christian Schuller (31), Jonathan Baumgärtner (6); Dominik Milicevic (5), Ricardo Maric, Mathis Gutekunst.