Von Bettina Bausch

Calw. In dieser Besetzung treffen sich in Calw kaum je Menschen zu einer vorweihnachtlichen Begegnung. Der Verein "Treffpunkt Sicher in Calw" unter dem Vorsitz von Marion Buck von der Stadtverwaltung hatte alle ehrenamtlich tätigen Helfer von Feuerwehr, der freiwilligen Polizei und des Technischen Hilfswerks (THW) sowie Schauspieler von Mania Pictures und der Stadtverwaltung als kleine Dankeschön-Aktion ins Jugendhaus eingeladen.

Werner und Rainer Ohn- gemach, die auf dem Wimberg ein Fahrradgeschäft betreiben, waren als Sponsoren dabei. Die Menschen mit so unterschiedlichem Hintergrund verbindet jedoch eine wichtige Aufgabe: Kinder vor kriminellen Gefahren wie Missbrauch oder Entführung zu schützen.

Immer wiederzwielichtigen Gestaltenbegegnet

Dass sie eine schlagkräftige Gruppe sind, bewiesen die engagierten Helfer beim Notinselspiel im Juni 2012. Rund 200 Calwer Kinder und 60 Erwachsene nahmen daran teil. Die Kleinen wurden in Gruppen eingeteilt und mussten sich anhand eines vorgegebenen Plans durch Calw bewegen. Immer wieder begegneten sie zwielichtigen Gestalten, die von Mitgliedern von Mania Pictures gespielt wurden. Sie versuchten, die Kinder ein Stück mitzunehmen und versprachen ihnen dafür Geschenke. Unter anderem machte sich ein bedrohlich wirkender Mann an die Kleinen heran und eine völlig normal wirkende Frau wollte die Kinder unter einem Vorwand in eine Tiefgarage locken.

Die Laienspieler von Mania Pictures waren in diesem Jahr erstmalig dabei gewesen. Sie waren für die Polizei eingesprungen, die wegen ihres Einsatzes bei Stuttgart 21 einen Personalengpass hatte. Für das richtige Verhalten der Notinsel-Spiel-Teilnehmer gab es an verschiedenen Stationen Punkte, die durch Würfeln noch erhöht werden konnten.

Am Ende gab es für alle Teilnehmer ein leckeres Essen, das der Hirsauer Moscheeverein zum Selbstkostenpreis vorbereitet hatte. Außerdem durften die Kleinen bei der Feuerwehr spritzen und beim THW Schlauchboot fahren. Bei der Siegerehrung gab es dann wertvolle Preise.

Das Calwer Notinselspiel hat Pioniercharakter, denn Kinder werden erst in wenigen deutschen Städten auf diese originelle Art auf Gefahren vorbereitet. Die gelungene Notinsel-Veranstaltung mit Siegerehrung und Fahrt mit drei Preisträgerinnen zum Bodensee wurde von Mania Pictures in einem 20-minütigen Film fest gehalten, den sich die Gäste im Jugendhaus ansahen.

Kriminalpräventioneine Aufgabe dergesamten Gesellschaft

"Wir möchten den Film vor dem nächsten Notinselspiel in Schulen zeigen, um Kinder zum Mitmachen zu animieren", unterstrich Buck. Wolfgang Koesling vom "Treffpunkt Sicher in Calw" verwies auf die Ziele solcher Veranstaltungen. "Kriminalprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Deshalb ist es wichtig, dass dabei viele Gruppen zusammenarbeiten", unterstrich er.

Und dies ist mit der Calwer Aktion hervorragend gelungen. "Wir haben nur ein ganz kleines Budget und sind bei unserer Arbeit auf Sponsoren angewiesen", so Koesling.

Im Januar soll bei einer Versammlung des rührigen Vereins entschieden werden, ob und wann eine solche hilfreiche Veranstaltung in Calw wiederholt werden kann.