(wö). Um 18 Uhr empfängt in der Tischtennis-Kreisliga Calw der TSV Wildbad (9:7) die Sportfreunde Gechingen (14:2). Eigentlich sollte das Spiel eine klare Angelegenheit für die Gäste werden, die am letzten Wochenende mit einem 5:9 bei Oberhaugstett II allerdings ihre erste Niederlage hinnehmen mussten. Mit einem Sieg in Wildbad können sie sich dennoch die Halbzeitmeisterschaft sichern. Die Wildbader taten sich als Aufsteiger anfangs schwer, haben sich sich inzwischen aber im Mittelfeld festgesetzt. Dass sie auch einem Topteam gefährlich werden können, zeigten sie vor Wochen, als sie den SV Gültlingen am Rande eines Punktverlustes hatten.

Am letzten Vorrundenspieltag stehen die Spiele im Kampf um den Klassenerhalt im Mittelpunkt. Um 17.30 Uhr spielt der TV Neuenbürg (2:14) gegen die "Zweite" der Tischtennisfreunde Althengstett (5:11). Beide Teams kassierten vor Wochenfrist Niederlagen, die Neuenbürger mit 4:9 gegen Wildbad, die Althengstetter mit 7:9 gegen Stammheim. Zur Verbesserung ihrer Lage hilft beiden eigentlich nur ein Sieg.

Während die Enztäler bisher nur einen Erfolg gegen Schlusslicht Birkenfeld III bejubeln konnten, schockten die Althengstetter zu Beginn den Titelanwärter SV Gültlingen mit einem 9:6, schlugen auch die "Zweite" des MUTTV Bad Liebenzell und schafften unlängst ein 8:8 gegen Wildbad. Gelingt ihnen in Neuenbürg der dritte Streich, können sie erst einmal durchatmen.

Schlusslicht TTC Birkenfeld III (2:14) erwartet um 19 Uhr die Altburger Reserve (10:6). Zuletzt erlebten die Enztäler beim MUTTV II mit 1:9 ein richtiges Debakel. Wollen sie nun gegen die Altburger eine Chance haben, müsste bei ihnen alles optimal laufen und beim Gegner nichts. Allerdings bleibt abzuwarten, in welcher Besetzung die Gäste kommen. Nach der Papierform sind sie klar favorisiert. Am letzten Spieltag lief beim 3:9 gegen Gültlingen trotz stärkster Aufstellung, also mit Emil Morof, Markus Schwander und Peter Berkemer, indessen nicht viel zusammen.

Die "Zweite" des MUTTV Bad Liebenzell (4:12) will es offenbar noch einmal wissen. Am vergangenen Samstag kam jedenfalls Tobias Klumpp zu seinem zweiten Einsatz und schon gab es gegen den Tabellenletzten Birkenfeld III den zweiten Sieg. Morgen um 19.30 Uhr sollen nun beim VfL Stammheim (6:10) zwei weitere Punkte kommen, zumal die derzeitige Platzierung den Gang in die Relegation bedeuten würde. Die Stammheimer holten ihre Pluspunkte ausschließlich gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter ihnen rangieren. Ein doppelter Punktgewinn gegen die Liebenzeller käme gewiss einem kleinen Befreiungsschlag gleich.