TSV Calw – KKK Haiterbach 76:25 (18:4,39:13,54:13). Nichts zu erben gab es für die U-16 bei ihrem Doppelspieltag in Calw. In der Partie beim Tabellenführer Calw stand man von vornherein auf verlorenem Posten.

Die Kreisstädter waren in voller Mannschaftsstärke von zwölf Spielern angetreten und machten mit dem Tabellenletzten aus Haiterbach kurzen Prozess. Bei Haiterbach lief kaum etwas zusammen, selbst die einfachsten Korbleger wurden danebengelegt. "Wir hatten definitiv keine Chance und wurden von den Calwern richtig zerfetzt", fasste Renato Stojcevic das Spielgeschehen treffend zusammen. Es spielten: Danny Antunes (13), Adrian Bacher, Domenik Hensel, Patrik Maric, Domenik Milicevic, Marin Paurevic, Christian Schuller (8), Renato Stojcevic (4).

BV Vill.-Schwenningen – KKK Haiterbach 53:43 (9:8,23:25,43:32). Im zweiten Spiel ging es gegen den alten Rivalen aus der Doppelstadt Villingen-Schwenningen. Das KKK-Team kämpfte von der ersten Minute an und wollte die hohe Niederlage vom Spiel gegen Calw vergessen machen.

Nach einem ausgeglichenen Anfangsviertel schien man Mitte der zweiten zehn Minuten auf dem richtig Weg zu sein und führte mit 23:17. Allerdings kam der Gegner zur Pause auf zwei Punkte ran und nutze nach der Pause eine vierminütige Korbflaute der Haiterbacher, um auf 35:27 davonzuziehen.

Diesen Vorsprung ließen sich die Doppelstädter nicht mehr nehmen und als sich Christian Schuller drei Minuten vor Schluss ausgefoult hatte, war auch die letzte Hoffung auf einen Sieg endgültig entschwunden. Es trafen: Denny (17), Patrik (8), Domenik (2), Marin (2), Christian (10), Renato (4).