Burladingen-Salmendingen (as), Das erstmalige Öffnen des Adventstürchens vor einigen Jahren mit dem Südwestfunk beeindruckte die Einwohner von Salmendingen so stark, dass der Wunsch aufkam dieses Ereignis im zweijährigen Rhythmus zu wiederholen.

Auch in diesem Jahr wurde die Szene am Vorabend des zweiten Adventssonntages wieder gespielt. Die Vereine und die Gäste versammelten sich wieder vor dem Backhaus.

Zunächst spielten die Kornbühlmusikanten unter Leitung von Patrik Straubinger weihnachtliche Weisen. Der Kirchenchor mit Dirigent Josef Stopper sang das Lied "Wieder naht der heilige Stern" und einen Adventsjodler.

Für 2014 ein Fest in Aussicht gestellt

Alle warteten gespannt bis Ortsvorsteher Robert Straubinger ans Mikrofon trat und an die Tür klopfte. Heraus trat Ritter Peregrinus in prächtiger Rüstung, dargestellt von Udo Bartsch. Er dankte den Bürgern von Salmendingen für ihre Bemühungen, seine Burg der Nachwelt zu erhalten. Allerdings stehe im kommenden Jahr noch viel Arbeit an, um das Werk zu vollenden.

Ortsvorsteher Straubinger bedankte sich beim edlen Ritter und stellte nach Sanierung der Burganlage für das Jahr 2014 ein Fest in Aussicht.

Die Kindergartenkinder unter Leitung von Sonja Hummel zeigten einen Lichtertanz und sangen ein Lied. Gottfried Schneider las eine bewegende Weihnachtsgeschichte vor.

Danach spielte noch einmal der Musikverein und die Besucher sangen mit. Der Sportverein bewirtete die Gäste mit Glühwein und warmen Getränken und heißen roten Würsten.