Von Arnold Straubinger

Burladingen-Salmendingen. Ihr hohes Niveau haben die Salmendinger Kornbühlmusikanten mit ihrem Weihnachtskonzert in der Kornbühlhalle erneut bewiesen.

Der Vorsitzende Gerd Ott freute sich, dass die Halle voll besetzt war. Eine erste Überraschung war der von Schlagzeug-Klängen begleitete Einzug der Jugendkapelle unter Leitung von Nicola Holder. Dieser Rhythmus setzte sich fort mit dem Weihnachtslied "Alle Jahre wieder" in einer Rockversion. Das nächste Musikstück war "Rockin`Bach". Bei "Phantom of the Opera" glänzten Adrian und Max Straubinger mit einem Trompetensolo. Mit "Little Drummer Boy" mit einem Solo am Schlagzeug von Benedikt Mößmer beendete die Jugendkapelle ihren Auftritt. Der brausende Applaus wurde mit einer Zugabe belohnt. Alle Jungmusiker erhielten ein Geschenk.

Mit dem Einzug der 37 Musiker begann das Konzert unter Leitung von Martin Rein. Mitreißend waren die Fanfaren in "A little opening". Tina Hönes führte durch das Programm. Nach "Emotionen" folgte die Ankündigung: "Mein Name ist Bond". Es war eine Meisterleistung der Musiker, diese Filmmusik auf die Bühne zu zaubern. Bei "Goldfinger" gab der Dirigent als Höhepunkt drei Schüsse ab, was mit brausendem Beifall quittiert wurde.

Es folgte ein technisch schwieriges Stück mit "Launische Klarinetten", dabei meisterten Svenja und Heiko Stopper als Solisten den Part hervorragend.

Gustolf Kohler ehrte als Vertreter des Kreismusikverbands fünf Musiker. Felix Maichle spielt seit 10 Jahren Tenorhorn, Rudi Steinhilber ist 20 Jahren im Verein, seit 30 Jahren spielt Michael Stopper im Orchester, der Posaunist Wolfgang Holder ist seit 40 Jahren aktiver Musiker und war lange Zeit im Vereinsvorstand aktiv. Eine seltene Ehrung ging an Franz Maichle, der 60 Jahren aktiver Musiker ist. Er trug auch schon als Vorsitzender Verantwortung. Ihm wurde die Erich-Ganzenmüller-Medaille in Gold mit Urkunde übergeben. Maichle bedankte sich in bewegten Worten und kündigte die Beendigung seines aktiven Laufbahn an. Das Orchester spielte ihm zu Ehren den Florentiner Marsch.

Nach Melodien der "Beach Boys" folgte als besonderer Genuss "You Raise me up" mit einem Sologesang von Cilly und Gregor Mößmer. Nach der Lottchen-Polka und dem Fliegermarsch bedankte sich der Vorsitzende Gerd Ott für den frenetischen Beifall. Als Zugabe spielten die Musikanten Stücke aus verschiedenen Marschliedern. Angefangen mit dem Radetski-Marsch, dem Triumphmarsch aus Aida und weiteren bekannten Stücken.

Der Abend war noch nicht zu Ende. Es folgte eine Premiere. Der Kirchenchor unter Leitung von Josef Stopper sang zu den Klängen der Musikkapelle verschiedene Weihnachtslieder, die mit einem Halleluja ihren Höhepunkt fanden. Lang anhaltender Beifall belohnte die Akteure für ihren hervorragenden Einsatz.