Von Albert Bantle

Niedereschach-Schabenhausen. Bilanz über ein sehr erfolgreiches Jahr zog jetzt in der Schlierbachhalle der "Sen. Club" Schabenhausen.

Kassenchef Heinz Haller konnte dabei einen guten Kassenstand vermelden, und Wendelin Singler vom Organisationsteam blickte auf die Aktivitäten zurück. Dabei zeigte er sich stolz auf den Club, über den die Schabenhauser Senioren ihre Seniorenarbeit selbst organisieren. Dafür zeigten sich sowohl Bürgermeister Martin Ragg als auch der stellvertretende Ortsvorsteher Alfred Irion, sehr dankbar.

Nach dem Jahresrückblick und den Berichten genoss die inzwischen auf 75 Mitglieder angewachsene Seniorenschar ihre Weihnachtsfeier. Wendelin Singler berichtete, dass sich das "Orga-Team" zu vielen Besprechungen getroffen habe. Neu im Team seien Irmgard und Rolf Schöller. Leider, so Singler, wolle die verdienstvolle Gertrud Sommer aus gesundheitlichen Gründen zum Jahresende aufhören. Insgesamt 17 Mal habe das "Orga-Team" im abgelaufenen Jahr zu runden und halbrunden Geburtstagen gratuliert und Besuche bei den Jubilaren abgestattet. Jeden ersten und zweiten Montag des Monats gibt es zwei Gymnastikstunden mit Karin Stelzl. Einmal im Monat wird gewandert. Neuerdings gehen die Senioren immer am vierten Montag des Monats zum Kegeln.

Zum Plausch am ersten Mittwoch des Monats laden Gerlinde und Eugen Kammerer ein. Vordergründig sei dabei vor allem das Gespräch untereinander. Bei vier Ausflügen und zwar zum Fernsehturm Stuttgart, ins verregnete Rosendorf Nöggenschwiel, das Museum Reutlingen und nach Waldkirch zum Baumwipfelpfad hatten die Senioren immer eine gute Beteiligung.

Es gab viel Neues und Interessantes zu sehen. Wöchentlich trifft sich die unermüdliche Boule-Truppe zur sportlichen Betätigung. Zur Zeit läuft ein EDV-Kurs. Im Frühjahr gibt es wieder ein Kurs in Gedächtnistraining. An der Aktion der Gemeinde Niedereschach unter dem Titel "Mitnand mit Herz und Hand im Ehrenamt" haben sich die Schabenhauser Senioren ebenfalls beteiligt.

Singler ging auf die die äußerst rasante Mitgliederentwicklung seit Beginn des "Sen. Clubs" ein. Bei der Gründung 2001 waren es 24 Mitglieder. Seit 2009 hat sich die Zahl bei rund 75 eingependelt. 50 davon kommen aus Schabenhausen, das sind also fast zehn Prozent der Schabenhauser Bevölkerung.