Brigachtal/VS-Marbach (kal). Ein Sängerwettstreit zwischen Bürgermeister Michael Schmitt und dem Vorsitzenden der Brigachtaler Narrenzunft Jürgen Häßler, bescherte jetzt der von der evangelischen Kirchengemeinde ins Leben gerufenen Marbacher Einrichtung "Essen in Gemeinschaft", eine Spende von 250 Euro.

Ausgetragen wurde der Wettstreit bei der Rathauserstürmung der Narrenzunft im Februar. Wer bei dem Gesangsduell als Verlierer hervorgeht, muss 100 selbstgebackenen Fasnetsküchle beim Umzug verkaufen. Der Erlös soll einem guten Zweck zugeführt werden, vereinbarten die Kontrahenten im Vorfeld. Beide, Zunftmeister und Bürgermeister, trällerten ihrer Ansicht nach so gut, dass sie dem närrischen Volk ersparen wollten, einen Sieger zu küren. Sie verständigten sich darauf, dass jeder 100 Fasnetsküchle für die Aktion zu Verfügung stellt. Vom Zunftchef wurde die ganze Verwandtschaft mobilisiert, um die Küchle zu backen. Der Bürgermeister entschied sich für den Kauf beim Bäcker, da ihm weder genügend Küchenpersonal noch eine große Friteuse zu Verfügung standen. Den Umzugsbesuchern war es letztendlich egal, aus welcher Backstube die leckeren Küchle stammten. Ruckzug waren die beiden ihre Backwaren los.

Pfarrerin Bettina von Kienle und die Vorsitzende des Ältestenkreis Elke Lange, zugleich Küchenchefin, freuten sich gestern darüber, dass Bürgermeister Michael Schmitt und Zunftmeister Jürgen Häßler zur Mittagszeit im evangelischen Gemeindehaus erschienen, um die Spende zu überreichen. Symbolträchtig für die ausgetragene Wette brachten sie gleich noch einen Korb voll Berliner mit, die sich die Essengäste zum Nachtisch schmecken ließen.