Von Rainer Bombardi

Bräunlingen. Schwungvoll der Weihnachtszeit entgegen ging es im ersten Konzertteil im Singen bei Kerzenschein, das der Männergesangverein Liederkranz Bräunlingen zum 40. Mal veranstaltete.

Traditionell veranstaltet er es gemeinsam mit dem Frauenchor und hatte in diesem Jahr den Männergesangverein Eintracht aus Mundelfingen zu Gast. Zweieinhalb Stunden boten die Chöre kurzweilige Unterhaltung.

Dirigentin Christa Blenkle vom Frauenchor lobte ihre Sängerinnen für den couragierten Auftritt und freute sich an der Vielfalt der Darbietungen. Ruth Kreidler, Dirigentin der Gastgeber hatte für "ihre" Männer ein besonderes Geschenk parat. Sie sicherte ihnen aus Anlass ihres fünfjährigen Jubiläums als Chorleiterin einen Auftritt im Kloster Birnau zu, an dem sie die Messe Nr. 5 Aux Seminaires von Charles Gounold aufführen werden. Auch Dirigent Felix Galler vom MGV Mundelfingen war zufrieden mit dem Auftritt. Das letztmalig in der alten Stadthalle durchgeführte "Singen bei Kerzenschein" begann mit den Gastgebern und der Georgischen Volksweise "Suleiko". Danach umhüllte Sehnsucht die Atmosphäre, und Hubert von Goiserns Alpenhymne Weit, weit weg ergriff ganz nah das Publikum. Mit einer schlesischen Volksweise und dem Wohlklang von Franz Schuberts Abendfrieden verabschiedete sich der Liederkranz im ersten Konzertteil. Unterhaltsam-fröhlich gestaltet der MGV Mundelfingen seine ersten Auftritt und zeigte zwischen Plaisir d’amour und dem Appell Mensch ärgere dich nicht eine Ausschnitt seines Könnens.

Christa Blenkle führte im Stile einer routinierten Chorleiterin durchs Programm und nahm mit dem Frauenchor das Publikum auf eine vergnügliche Reise durch die Welt der Klassik mit. Was mit dem Zigeunerleben von Robert Schumann begann, führt über den Chor der Spinnerinnen von Richard Wagner zum Mühlrad des großen Badischen Komponisten Konradin Kreutzer. Der große Moment für das Blenkle-Trio um die preisgekrönte 18 Jahre junge Mezzosopranistin war gekommen. Botos hielt das Mühlrad gemeinsam mit dem filigranen Klarinettenspiel des Jungmusikers Stefan Blenkle und Chorpianistin Liliya Blenkle in Schwung.

Morgenrot eröffnete den zweiten mit festlicher Musik geprägten Konzertteil. Felix Galler führte den MGV Mundelfingen mit hoffnungsvollen Liedern der stimmungsvollen Nacht entgegen. Der Frauenchor im Liederkranz setzt dort an, wo er im ersten Teil aufgehört hatte und stimmte mit Liedern von Otto groll, Felix Mendelssohn-Bartholdy und einer alten französischen Weihnachtsmelodie auf das Fest ein. Zum Abschluss lies der MGV noch einmal die Engelein jubilieren. Seine Reihe an zahlreichen auch weniger bekannten Weihnachtsliedern endete mit der Hymne an die Nacht von Beethoven. Gemeinsam mit dem Publikum sangen alle das Volkslied "Guten Abend gute Nacht" und spätestens dann war klar: "Das Christfest ist nah". Der MGV-Vorsitzende Bernhard Hauser ehrte gemeinsam mit Fritz Reichmann, dem Ehrenpräsidenten des Chorverbands Schwarzwald Adolf Blenkle für 25 Jahre und Bernhard Vogt für 40 Jahre Mitgliedschaft.