Bräunlingen. Eine positive Bilanz zieht das Bräunlinger Kelnhof-Museum für 2012. Die Heimattage Baden-Württemberg prägten im zu Ende gehenden Jahr auch das Programm des Museums der Stadt Bräunlingen.

Dieses Jahr waren vier Ausstellungen zu sehen, die alle gut besucht waren: Zu Beginn des Jahres strömten 675 Besucher ins Museum, um die Ausstellung zum 90. Geburtstag des Rebstockwirts und Holzbildhauers Herbert Schwarz zu sehen. Im Frühling widmete sich eine Schau dem Werk des Landschaftsmalers Guido Schreiber, für die sich 321 Gäste interessierten. Die Donau-Ausstellung mit der Gegenüberstellung von historischen Flussansichten und zeitgenössischen Fotografien konnte zu den Öffnungszeiten 293 Besucher und beim Internationalen Museumstag weitere 228 Interessierte verzeichnen. Die vierte Ausstellung über modische Accessoires ging soeben zu Ende und war mit 364 Besuchern ebenfalls erfolgreich. Diese Ausstellung hatte auch am Kilbigsonntag geöffnet, an dem zusätzlich 782 Menschen ins Museum kamen.

Zu einer Themenführung im September erschienen 25 Personen. Außerhalb der regulären Öffnungszeit kamen rund 250 Gäste in Gruppen zu Führungen durch das gesamte Museum und rund 100 Jungen und Mädchen aus Kindergärten und Schulen.

Nun aber wird dem Ausstellungsraum in der Widerkehre des Kelnhof-Museums ein ausgiebiger Schönheitsschlaf verordnet. Die Planungen für Veranstaltungen im Jahr 2013 verzögern sich, bis das Ende der Baurbeiten absehbar ist. In den kommenden Monaten werden eine effiziente Heizung und ein optimales Beleuchtungssystem eingebaut, Wände und Decke erhalten einen Verputz, und auch das Aufhängesystem für Bilder wird runderneuert. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für die Pause, die vor­aussichtlich bis März dauert.

Bevor die Renovierung beginnt, ist am Dreikönigstag, 6. Januar, nochmals von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Museumsbeauftragte Susanne Huber-Wintermantel bietet ab 14.30 Uhr eine Bildbetrachtung zu kunst- und kulturgeschichtlichen Aspekten des Gemäldes "Anbetung der Heiligen Dreikönige" in der Kunstabteilung an.