Bräunlingen-Hausen vor Wald (ek). "Gemeinsam schaffen, gemeinsam feiern, zusammen Rückschau halten und Verdienste ehren", lautet jedes Jahr im Advent die Devise bei der Firma Dynacast. Jetzt füllten Belegschaftsmitglieder sowie Betriebsrentner die Bürgerhalle in Hausen vor Wald zur Weihnachtsfeier und pflegten die Geselligkeit.

Zum 20. Mal legte Geschäftsführer Helmut Göhr bei solch einer Feier die Wirtschaftsdaten von Dynacast vor, bedauerte zwar eine gering rückläufige Auftragslage gegenüber 2011, berichtete jedoch von einem positiven Neugeschäft. Das zeige sich in neuen Projekten, die um 30 Prozent gestiegen seien. Das gesamte Verkaufsteam habe zum guten Ergebnis beigetragen, lobte Göhr. Dem neuen Trend habe man zusammen mit Dynacast Österreich Rechnung getragen und das bisherige Verkaufsgebiet neu aufgeteilt. "Mit dieser intensiveren Marktbearbeitung gehen wir davon aus, dass wir 2013 endlich unsere magische Umsatzgröße von 30 Millionen Euro erreichen können", betonte der Geschäftsführer. An außerbetrieblichen Leistungen erwähnte er die beiden ersten Plätze der Dynacast-Schützenmannschaft in Aufen und Schönwald.

Insgesamt 25 Arbeitsjubilare gab es 2012. Seit 35 Jahren halten Egon Müller, Hubert Fritschi, Bruno Schlenker, Otto Friedrich und Albert Brodhag der Firma die Treue. 25 Jahre bei Dynacast tätig sind Stefan Vid, Günter Ivan, Ernst Hauger, Michaela Grüter, Hannelore Wyrwa, Bernd Weh, Ralf Wangler, Gerhard Biewald, Angelika Waschek und Sabine Kröning. Für zehn Jahre wurden Susann Kölbl, Christian Merz, Reinhard Bilz, Meryem Özdemir, Steffen Wohriska, Bernd Fröhlich, Barolomeo Zollo, Matthias Mayer, Thomas Reiser und Beate Kappus geehrt. Sie alle bezeichnete der Vorsitzende des Betriebsrates, Armin Baumann, als Stützen der Firma und wünschte sich im Grußwort fürs nächste Jahr volle Auftragsbücher. Den ersten Teil des Programms bestritt das Werks-Blasorchester unter Thomas Limberger, das der 2012 verstorbene frühere Betriebsratsvorsitzende Gustav Bollin gegründet hatte.

Das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Es gab neben dem kritisch auftretenden Nikolaus, dem pensionierten Finanzchef Helmut Stibal, und humorvollen Einlagen eine lange Nacht, die die fünf "Jungen Bubenbacher" musikalisch verkürzten.