Bräunlingen (ek). Mit einer ganz besonderen Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage möchte der Heimat- und Trachtenbund Bräunlingen am Vorabend des vierten Advents aufwarten. Ein "lebendes Bild", die Darstellung einer biblischen Szene, umrahmt am Samstag, 22. Dezember, die Vorabendmesse um 18.30 Uhr in der katholischen Stadtkirche.

Seit nunmehr 18 Jahren zeigt der Trachtenbund in dieser Form die biblische Darstellung in der Kirche und knüpft damit an eine Jahrzehnte alte Tradition an, die ursprünglich bei öffentlichen Weihnachtsfeiern in der Stadthalle Ausdruck fand. In Zusammenarbeit mit Stadtpfarrer Walter Eckert von der katholischen Pfarrgemeinde wird dieses Jahr "Auf der Suche nach Heimat" dargestellt. Die Suche vieler Menschen nach Heimat wird im adventlichen Brauch der "Herbergssuche" aktuell.

Der biblische Bericht über die Geburt Jesu (Lukas 2, 1-7) ist sachlich und nüchtern. Erst seit dem Mittelalter entstanden durch die einfühlsame Volksfrömmigkeit die vielen Bräuche im Advent und zu Weihnachten. Die Herbergssuche von Maria und Josef mit der Erfahrung von Abweisung und verschlossenen Türen bis zur Notunterkunft im Stall soll die Menschen bewegen, sich der Not der der Menschen und der Ankunft Gottes zu öffnen.

Die musikalische Umrahmung des Bildes gestaltet die Gesangsgruppe des Heimat- und Trachtenbundes, "Baaremer Lerchen", mit zwei Liedern. Dieser Gottesdienst, zu dem der Verein einlädt, wird auch in Gedenken an alle verstorbenen Mitglieder abgehalten.