Von Klaus Spathelf

Bräunlingen-Döggingen. Die Firma FreiLacke aus Döggingen wurde von Bundesumweltminister Peter Altmaier für ihr Umweltmanagement ausgezeichnet. Hans-Peter Frei hat die Auszeichnung in Berlin entgegengenommen.

Insgesamt wurden 15 Unternehmen bundesweit für ihren betrieblichen Umweltschutz ausgezeichnet.

Alle Betriebe nehmen an EMAS teil, dem Premium-Umweltlabel der Europäischen Kommission. Alle hatten sich mit herausragenden Umweltleistungen und verschiedenen innovativen Maßnahmen um den EMAS-Award der EU-Kommission beworben.

Bundesumweltminister Peter Altmaier gratulierte Hans-Peter Frei zu den vorbildlichen Umweltleistungen von FreiLacke, die das Unternehmen seit Jahren mit seinem Umweltmanagementsystem nach der europäischen EMAS-Verordnung zeigt.

Für die Teilnahme an der europaweiten Ausschreibung des Preises und für das langjährige Engagement des Unternehmens im Umweltschutz bekam Hans-Peter Frei von Ministerialdirigentin Susanne Lottermoser eine Urkunde. Bei einem anschließenden Fachgespräch im Ministerium tauschten die Beteiligten ihre Erfahrungen mit dem EMAS-System aus.

Alle 15 teilnehmenden Unternehmen hatten sich für den EMAS-Award 2012 beworben, der seit 2005 jährlich an Organisationen und Unternehmen mit herausragenden Leistungen im Umweltmanagement vergeben wird. Der Preis der Europäischen Kommission wird in sechs Kategorien an europäische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen vergeben. Das Thema in diesem Jahr war Wassermanangement und Wassereffizienz.

EMAS steht für Eco-Management und Audit Scheme und ist das weltweit anspruchsvollste System für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Der Umwelt-Gutachterausschuss ist ein unabhängiges Beratergremium des Bundesumweltministeriums. Als Multi-Stakeholder-Forum führt die Umweltgutachterausschuss unterschiedliche Interessengruppen im Bereich Umweltmanagement zusammen und setzt sich aktiv für die Umsetzung und Verbreitung des europäischen Umweltmanagementsystems EMAS ein.