Von Christina Rademacher

Bräunlingen-Waldhausen. Gegen den Trend oder "antizyklisch" wie es Matthias Häberli ausdrückt, verhielt sich die Familie Frei-Häberli. Während jährlich tausende Deutsche ihr Glück in der Schweiz suchen, ist die Schweizer Familie vor eineinhalb Jahren nach Deutschland ausgewandert.

Ein neues Zu Hause haben die Vier mit ihren fünf Pferden auf dem Girenhof bei Waldhausen gefunden. Christine Frei wuchs in Sulz-Rickenbach in der Nähe von Winterthur im Kanton Zürich auf. Bereits als Kind interessierte sie sich für Pferde und ging bald bei einem Bekannten ein und aus, der ihr bereits mit 13 Jahren Ausritte von Kindern mit fünf Pferden anvertraute. Ihr erstes eigenes Pferd, den Hengst "Jarim", kaufte die gelernte Einzelhandelskauffrau 1995 als Fohlen in Dunningen bei Rottweil. "Jarim" wurde jetzt wieder reimportiert.

Parallel absolvierte Christine Frei eine Ausbildung zum Großtierrettungssanitäter und mietete einen Hof mit einer Weidefläche an, um ihr Hobby zum Beruf zu machen. 2003 kamen ihre Zwillinge Flavio und Dominik zur Welt.

Der gebürtige Berner Matthias Häberli wuchs in Nussbaumen im Kanton Thurgau auf. Die Eltern hatten einen Bauernhof mit Pferden. Auch später hatte der gelernte Schreiner und Zimmermann, der seit 16 Jahren als Werk­schullehrer unterrichtet, immer wieder mit Pferden zu tun, je nach beruflicher Situation. Als er 2008 eine Unterstellmöglichkeit für seine Stute "Lisa Nevada" suchte, landete er bei Christine Frei. Die beiden verstanden sich auf Anhieb und planten fortan eine gemeinsame Zukunft.

Der gemietete Hof war nicht mehr ausbaufähig und eine der Weiden sollte einem Wohnblock weichen. So suchten sie nach einem Objekt mit Weideland im Kanton Schaffhausen in Reichweite von Häberlis Schule. Erfolglos. Durch Zufall stießen sie im Internet auf den Girenhof, 40 Kilometer entfernt auf der anderen Seite der Grenze. Die Vorbesitzer hatten fünf Jahre vergeblich versucht, das Objekt zu verkaufen, zuletzt war das Gebäude ein Jahr leer gestanden.

Ein ideales Objekt mit 1,5 Hektar Land, davon 600 Quadratmeter Wald und Pferdekoppeln. Die Bausubstanz war gut, allerdings musste eine neue Heizung eingebaut, ein Anschluss an die Kanalisation gelegt und das Dach der Scheune erneuert werden. Und so wurden Christine Frei mit ihren Zwillingen und Matthias Häberli im Februar 2012 bei minus 26 Grad Celsius zu "Girenhofbürgern".

Die anfängliche Angst, mit einem Nordhanggrundstück in einem Schattenloch zu landen, wich im darauffolgenden Sommer. Als rund um das Haus zwölf Anhänger Holz, kleine Bäume, Sträucher und Gestrüpp entfernt waren, entpuppte sich das Dornröschenschloss als Sonnen-Paradies.

Der Umzug sei nicht anders gewesen, als wenn man in einen anderen Kanton gezogen wäre. In Waldhausen sei man sehr freundlich aufgenommen worden. Auch die deutschen Ämter und die Stadt Bräunlingen seien sehr zuvorkommend gewesen.

Ein Happy "End" in mehrfacher Hinsicht: Am 5. Oktober 2012 wurden Christine Frei und Matthias Häberli in Bräunlingen von Bürgermeister Guse getraut.

Matthias Häberli pendelt noch drei Jahre bis zu seiner Pensionierung in die Schweiz, während seine Frau sich um die Pferde und um die Gäste kümmert – denn auch Gästezimmer haben sie eingerichtet. Die Familie möchte in dieser schönen Umgebung Gäste beherbergen, die sich als Mitglied der Familie fühlen sollen, gemeinsam mit ihr frühstücken und zu Abend essen. Auch bei den Einheimischen kommt man an: Jeden Mittwoch gibt es hier Reiten für Kinder. Auch Erwachsene reiten regelmäßig auf dem Girenhof, den die Familie wachgeküsst hat.