Bräunlingen - 90 Mitarbeitern der Bereiche Produktion, Lager/Versand der Coats Thread Germany GmbH am Standort Bräunlingen werden in den nächsten Monaten wohl entlassen. Die Hiobsbotschaft wurde in einer Betriebsversammlung mitgeteilt.

In einer eineinhalbstündigen außerordentlichen Betriebsversammlung wurden die Bräunlinger Mitarbeiter der Coats Thread Germany GmbH über Umstrukturierungsvorschläge informiert, die der Standort in den nächsten Monaten umsetzen soll. 90 Mitarbeiter werden demnach wohl entlassen. Für den Betriebsrat und auch wohl die Geschäftsführung völlig überraschend, kamen die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Umstrukturierung durch einen Vertreter der Coats-Zentrale in London auf den Tisch.

Die Coats-Gruppe erwägt nach Angaben von Personalleiter Tobias Maier, den Vorschlag zur Umstrukturierung des Produktionsstandorts der Coats Thread Germany GmbH anzunehmen. Demnach soll die Kunden-Service-Einheit (Customer Service Unit) und der Lagerstandort in Bräunlingen (Südwest Deutschland) an den Coats-Standort im ungarischen Budapest verlagert werden. Betroffen von der Maßnahmen werden 90 der 125 Mitarbeiter sein. Diese müssen mit Kündigungen rechnen, die in einem Sozialplan abgefedert werden sollen, so Tobias Maier. Verhandlungen mit dem Betriebsrat stünden noch aus.

Kundennähe wichtig

Nach weitergehenden Angaben werden sämtliche Vertriebsfunktionen, inklusive Kundenbetreuung, Vertriebsinnendienst und Marketing in Bräunlingen erhalten bleiben. »Dieser Vorschlag wird keinen Einfluss auf andere Coats-Standorte in Deutschland oder Westeuropa haben«, äußerte sich Tobias Maier weiter. Der Vorschlag zur Umstrukturierung stehe im Einklang mit der anhaltenden Kundenabwanderung und deren Produktions- und Beschaffungsaktivitäten von West- nach Osteuropa. 80 Volumenprozent im Bekleidungsgeschäft der Coats-Kunden würden in Ost-Europa endgefertigt. Für Coats sei Kundennähe wichtig, deshalb die Entscheidung, ebenfalls abzuwandern. Verhandlung zu den vorgeschlagenen Umstrukturierungsmaßnahmen mit den Vertretern des Betriebsrates in Bräunlingen werden in den nächsten Wochen fortdauern, erläuterte Tobias Maier. Er gehe jedoch davon aus, dass der Maßnahmenkatalog angenommen werden wird.

Es seien von der Londoner Konzernzentrale mehrere Restrukturierungsmodelle für Bräunlingen untersucht worden, so Tobias Maier. Letztlich habe die Einsicht Oberhand gewonnen, dass der Schnitt in einem Zug erfolgen sollte. Ansonsten wäre es zu einem schleichenden Abbauprozess gekommen, schätzt der Personalleiter. Das Modell, das in Bräunlingen angewendet werden soll, sei 2005 an Standorten in Frankreich und Spanien sowie auch in England erfolgreich umgesetzt worden.

Die Konzernzentrale möchte den Umstrukturierungsprozess bis Ende des Sommers abgeschlossen haben, erläutert Tobias Maier weiter. Verbunden damit sei auch eine Verlagerung des Maschinenparks nach Ungarn. Durch die Umstrukturierung werde der Standort Bräunlingen mit den verbleibenden 35 Arbeitsplätzen im Vertrieb, Kundendienst und Marketing dauerhaft gesichert, schätzt der Personalleiter die Zukunft ein.

Massimo Petronio, Regional CEO von Coats EMEA, kommentierte das Vorgehen: »Die vorgeschlagene Veränderung ermöglicht es Coats, den hohen Servicestandard für unsere Kunden in Westeuropa zu erhalten und zugleich die expandierenden Kunden in Osteuropa zu unterstützen. Coats wird weiterhin seine starke Präsenz in Deutschland beibehalten.«

Mitarbeiter des Unternehmens wurden ab 13.30 Uhr in einer außerordentlichen Betriebsversammlung durch die Geschäftsführung und den Betriebsrat über den Sachstand informiert. Die Belegschaft habe die Nachricht mit Bestürzung und Betroffenheit aufgenommen, schildert Tobias Maier die Ereignisse am gestrigen Nachmittag.