Stuttgart - Liliana Martinez konnte einem leidtun. Es war die dritte Runde, als Boxweltmeisterin Alesia Graf (32) mit einem Leberhaken ihre Herausforderin in die Knie zwang. Es war das erste Mal, dass die Mexikanerin angezählt wurde. Drei Runden später hatte der Ringrichter genug, nach einer rechten Geraden der Titelverteidigerin nahm er die wankende Martinez aus dem Kampf. „Die richtige Entscheidung“, jubelte Graf über ihren klaren Sieg bei der von ihr veranstalteten Boxgala im Stuttgarter Autohaus Gratzke. Denn die Weltmeisterin weiß: Im Superbantamgewicht können nur wenige Boxerinnen mit ihr mithalten.

Deshalb hat die Tigerin auch große Ziele: „Jetzt will ich wieder in großen Hallen boxen. So wie früher.“ Dafür muss sie jedoch neben ihrem WBF-Gürtel noch nach anderen greifen. Graf weiß das und sagt: „WBC-Weltmeisterin Alicia Ashley aus Jamaika wäre eine Kandidatin.“ Für ihren Trainer Heinz Schultz kein Problem: „Alesia kann jede schlagen.“ Liliana Martinez würde da wohl nicht mehr widersprechen.