Bösingen (hh). Die Pusteblumenkinder vom Obst- und Gartenbauverein Bösingen feierten Waldweihnacht. Aber nicht wie gewohnt im Bingenerwald, die Begehbarkeit war zu schlecht, sondern dank des Bösinger Albvereins bei der Hofboschhütte.Dem Obst und Gartenbauverein konnte nichts Besseres passieren. Inmitten der Weihnachtsfeier fing es an, stark zu regnen. Die Feier wurde im Trockenen ohne große Störung fortgesetzt.

Drei Wege zur Hofboschhütte standen zur Auswahl. Die einen trafen sich beim Parkplatz Kindergarten zur einstündigen Wanderung, andere bei der Schächer-Kapelle, um 30 Minuten zu laufen. Und solche, die schlecht zu Fuß waren, fuhren mit dem Auto bis zum Kasperleshof.

Zu Beginn der Waldweihnachtsfeier fand eine Andacht statt. Am aufgebauten Altar schilderte Diakon Hans-Dieter Kraft das Leben des heiligen Franziskus. Besonders zugetan war Franziskus den Pflanzen und Tieren. Er nannte sie Brüder und Schwestern. In ihnen erkannte er die Gegenwart Gottes. An seinem Lebensende dichtete Franziskus den "Sonnengesang", der gemeinsam gesungen wurde.

Pusteblumen-Leiterin Ute Pawel und einige Kinder trugen Weihnachtsgedichte vor, sie schmückten auch den Christbaum. Jedes Kind bekam ein kleines Weihnachtsgeschenk. Die großen brennenden Holzfackeln, die Klaus Flaith herstellte und in den Schnee steckte, bereitete den Kindern in der winterlichen Idylle einen riesigen Spaß. Alle waren bei Punsch, Glühwein und warmen Würstchen bestens versorgt. Ein Teil der Jugendkapelle unter Leitung von Kletus Cologna bereicherte mit Advents- und Weihnachtsliedern die Feier.