Blumberg Schulterschluss gegen die Dubiosen

Von
Seit gestern steht im Sportzentrum bei den Glascontainern auch ein blauer Altkleidercontainer des Verbundes Kreisabfallbehörde mit sozialen Einrichtungen. Für Ärger sorgte die Tatsache, dass sich links davon illegal auf städtischem Grund, ein kommerzieller Sammler seinen Container aufgestellt hatte. Das Teil wird nun zügig entfernt. Foto: Stiller

Von Achim Stiller

Blumberg. Altkleider sind ein heiß umkämpfter Markt, sehr zum Leidwesen sozialer Hilfsorganisationen, wie DRK, Malteser oder Johanniter. Weil immer mehr private Sammelunternehmen in den Markt drängen (wir berichteten bereits mehrfach), zum Teil mit illegalen Methoden, hat das Abfallwirtschaftsamt des Kreises jetzt eine Kooperation mit Sozialorganisationen geschlossen und stellt 74 Container im Kreisgebiet auf, fünf davon in Blumberg, einer in Zollhaus.

Die Container stehen stets an den Standorten der Glascontainer und sind gut zu erkennen. In Blau gehalten, sind sie mit dem Aufkleber des Kreises versehen. Gesammelt werden darin Altkleider, aber auch Alttextilien wie Bettwäsche oder Handtücher. Ebenso Schuhe. Ausgenommen sind verschmutzte Teile oder solche, die überhaupt nicht mehr zu gebrauchen sind.

"Ihre Kleiderspende - für gemeinnützige Projekte und stabile Abfallgebühren". So steht es auf den Containern. Gemeint ist damit die Kooperation des Amtes für Abfallwirtschaft mit den DRK Kreisverbänden Villingen und Donaueschingen, der Johanniter-Unfallhilfe, dem Kolping-Werk, dem Verein Help World und dem Jugendwerk St. Georg. Ihnen kommt ein Anteil aus den Erlösen für die gesammelten Altkleider zu. Ein weitere Anteil wird Einnahmenbestandteil der Abfallgebühren im Kreis. Als kommerziellen Partner wählte das Amt für Abfallwirtschaft ein seriöses Verwertungsunternehmen in Bremen aus.

Die bestehenden Container des DRK und der Malteser bleiben zusätzlich an ihren Standorten, womit die Stoßrichtung des Kreises und der Städte unterstrichen wird, dubiosen Sammelunternehmen das Wasser abzugraben.

Mit Altkleidern lässt sich ausgezeichnet Geld verdienen, was in Blumberg überwiegend von den Ortsvereinen des DRK in Blumberg und in Achdorf zur Finanzierung ihrer Aufgaben genutzt wurde und wird. Doch die Konkurrenz schläft nicht, wird zunehmend kommerzieller und arbeitet oft nicht sauber. So finden sich immer mehr grüne, blauen oder auch weiße Kleidercontainer in der Kernstadt und in den Ortsteilen, die nicht von den sozialen Hilfsdiensten stammen. Werden diese Container auf Grundstücken der Kommune aufgestellt, lässt die Stadt sie umgehend entfernen. Stehen sie auf privatem Grund, ist dagegen nichts zu machen. Da pro Tonne Altkleider nach Recherchen von Fernsehredaktionen bis zu 800 Euro verdienst werden können, verwundert es nicht, wenn von den kommerziellen Konkurrenten für das Aufstellen eines Containers für Kleider und Schuhe gleich mehrere hundert Euro "Pacht" pro Jahr an private Grundstückeigentümer geboten werden. So mancher wird dabei schwach.

Wie das DRK in Blumberg die Altkleidern verwendet, ist bekannt. Gut erhaltene Kleidungsstücke gehen in die Kleiderkammer am Handwerkerplatz, wo sich weniger gut betuchte Mitbürger kostengünstig einkleiden können. Was nicht mehr tragbar ist, wird zur Recycling-Verwertung verkauft und endet als Putzwolle oder Dämmstoff. Kommerzielle Altkleidersammler werben zwar mit dem sozialen Ansatz, tatsächlich aber ist das kostenfreie Grundmaterial zur Verwertung als Dämmstoff und ähnliches gefragt. Die Gewinnspannen sind riesig. Das gilt auch für die mobilen Eimer- und Körbe- und Plastiksackaktionen, die in einer rechtlichen Grauzone jährlich mehrfach über die Stadt hereinbrechen.

 u Die Altkleidercontainer der Kreis-Abfallbehörde stehen an den fünf Standorten der Glascontainer in der Kernstadt sowie an jenem in Zollhaus.

u Die DRK-Container stehen weiterhin in Blumberg an der Kirchstraße neben der Scheffelschule. In den Ortsteilen in Fützen, Epfenhofen, Kommingen Riedöschingen, Hondingen, Riedböhrigen und in Achdorf.  Entleert werden die Container in Blumberg zweimal und in den Ortsteilen einmal pro Woche.

u Die Container des Malterse-Hilfsdienstes in Rot und Weißstehen im Einkauszentrum auf dem Parkplatz des Lidl-Markes.

  
Schwarzwald-Baar-Kreis
  
Soziales

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading