Blumberg - Mit einer großen Geister- und Hexennacht findet die Blumberger ­Fastnacht bereits am Samstag, 19. Januar eine schaurig-schöne Eröffnung.

Die Narrenzünfte der Eichberggeister und der Stadthexen haben die Organisation in die Hand genommen und garantieren ein buntes Spektakel an närrischer Abwechslung. Insgesamt 28 Gruppen mit mehr als 750 Hästräger haben sich für diesen Fastnachtsauftakt angemeldet und werden ihr Unwesen treiben.

Mit der Zeremonie des Zunftmeisterempfanges kehrt bereits um 17 Uhr in die Stadthalle närrisches Leben ein. Ein bunter Nachtumzug belebt ab 19 Uhr die Blumberger Innenstadt. Angeführt von den Bannenträger der Blumberger Eichberggeister und Stadthexen bewegt sich der lange Zug örtlicher und weit hergereister Fastnachtsvereine in Richtung Stadthalle. Nach der Aufstellung in der Kirchstraße geht es über die Teves- , Espen- und Hauptstraße zum närrischen Reigen in die bunt geschmückte Halle. Auch die neu gegründete Blumberger Gruppe der "Waldbiester" stellt sich zum ersten Mal in der Öffentlichkeit vor. Fünf Guggenmusiken sowie der Fanfarenzug Zollhaus sorgen für die musikalische Begleitung.

Mit DJ-Musik und einem bunten Mix an närrischen Vorführungen auf der Bühne geht es dann in der Geister- und Hexennacht Schlag auf Schlag. Eine Themenbar, an der sich das als Hobbits verkleidete Serviceteam als "Herr der Getränke", präsentiert, liefert weitere Überraschungen. Natürlich ist an ein Raucherzelt gedacht.

Im Zweijahresrhythmus soll diese Veranstaltung nun fest in den Narrenkalender aufgenommen werden. Die beiden verantwortlichen Vereinsvertreter Oskar Sauter von den Stadthexen und Albert Vonnier von den Eichberggeistern sind vom Gelingen der Veranstaltung fest überzeugt und sehen die Nacht als Bereicherung der loklaen Fastnacht an. Nachdem der langjährige Vorsitzende der Eichberggeister, Roland Schuster, sein Führungsamt im Herbst 2012 aus persönlichen Gründen zur Verfügung stellte, hat nun Albert Vonnier als gewählter zweiter Vorstand die Verantwortung an der Geisterspitze übernommen.

Weitere Informationen: www.eichberggeister.de