Von Achim Stiller

Blumberg. Einhellig positiv bewerten der Bürgermeister und der Gemeinderat die Arbeit von Alexandra Scherer auf der im November 2011 neu geschaffenen Stelle für Wirtschaftsförderung. Gestern Abend legte sie erstmals ihre Tätigkeitsbericht vor.

Einer der Höhepunkte war der 1. Blumberger Wirtschaftstag am 27. April mit über 200 Besuchern und damit auch ein voller Erfolg. Dass die Verwaltung die Nähe zu den heimischen Unternehmen sucht, zeigte sich in Besuchen von Bürgermeister Markus Keller und Alexandra Scherer, bei Rewa-Uhrarmbändern, Holzbau Müller, Schuhhaus Greitmann, Schwarzwaldhof oder auch bei Neueröffnungen wie Lackierbetrieb Lisi, Verabschiedung Berbel Raitzsch und Begrüßung Christian Knöpfle, Rechtsanwaltskanzlei Brömel, Macha, Förenbach, Orange Production, Hairlounge und Haarmanufaktur.

Eine neue Homepage wird den Bereich Wirtschaft mit neuen Modulen aufzeigen. Existenzgründung und Standortberatung gehören ebenso zu den Aufgaben wie die Mitarbeit im Arbeitskreis Competence Board der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Direkt sichtbar wird die Arbeit von Alexandra Scherer, wenn es um die Stärkung der Marke Blumberg im Innenmarketing geht, mit einem durchgehenden Design auf städtischen Veröffentlichungen und Fahrzeugen. Aber auch Institutionen übernehmen dieses mittlerweile, zum Beispiel auf Plakaten und Broschüren. Großflächig ist dieses auch auf Informationstafeln an Bauvorhaben zu sehen oder auch an großen Werbebannern, etwa wenn die Stadt sich an Leuchtturmveranstaltungen beteiligt, wie dem zweitägigen Streetartfestival oder dem Weisser-Yokohama-Cup.

Die Haushaltsfragebogen zur Stadtentwicklung stammen ebenfalls aus der Wirtschaftsförderung, einschließlich der Bürgerinformation und daraus entwickelt die Kreativschmiede mit den Arbeitskreisen im bürgerschaftlichen Engagement. Parallel dazu lief bei den Gewerbebetrieben eine entsprechende Umfrage.