Von Hans Herrmann

Blumberg. Im Rahmen ihres zweiten Programmabends nahm die Blumberger Narrengesellschaft gestern Abend einige Ehrungen vor. Aktive Mitglieder, die seit Jahrzehnten im Einsatz sind, wurden für ihre vorbildliches Verdienste gewürdigt.

Fotostrecke2 Fotos

Vereinstreue ist bei der Narrengesellschaft ein ganz hohes Gut und wird von zahlreichen Mitgliedern gelebt. Mit Christian und Esther Hartmann sowie Richard Eichkorn durften sich gleich drei "Urgesteine" über die Ehrenmitgliedschaft freuen. Das närrische Trio gehört in der Narrengesellschaft seit 40 Jahren zu den treibenden Kräften. Der Vorsitzende Dieter Selig, der mit seinem Vize Thomas Sausen die Würdigung vornahm, bezeichnete diese Auszeichnung als den "Nobelpreis" für die Blumberger Fastnacht.

Christian Hartmann setzte im Häs der Hofnarren 30 Jahre so manchen Akzent. Als Hausmeister im Narrenheim oder Organisator für den Umzug am Fastnachtssonntag gibt er seit zehn Jahren als Narrenrat weitere wichtige Impulse. Seine Ehefrau Esther trieb ebenfalls drei Jahrzehnte bei den Hofnarren ihr Unwesen. Sie begann als stellvertretende Kassiererin und steht seit 2007 als Finanzchefin in der Verantwortung.

Zu einer ganz treuen Seele hat sich Richard Eichkorn, der seit 40 Jahren in das Häs der Hofnarren schlüpft, entwickelt. Viele Jahre hatte er dort auch als Gruppensprecher das Sagen. Als Organisator des Barbetriebes, durchweg mit ehrenamtlichen Helfern, erwarb er sich in zahlreichen Kampagnen weitere hohe Verdienste. "Ab heute seid ihr die ersten, die ihre Häser nicht mehr zurück geben müssen", belohnten die Vorsitzenden die drei "Vierziger" mit einem weiteren Bonbon.

Mit der Würdigung für 45 Jahre Treue in der Narrengesellschaft erfuhr die unverwüstliche Wiltrud Schmid eine Sonderehrung. Als Hofnärrin, Mitbegründerin der Gruppe der Türsteher und Näherin der Kostüme der Hofnarrenbewies sie unermüdliches Engagement. Mit Christa Dewert ist sie bis heute für die Versorgung von Kaffee und Kuchen bei der Generalprobe zuständig.

Auf 30 Jahren brachte es Klaus Hettich bei den Hofnarren. Bei zahlreichen Auftritten unterstrich er in der Kulttruppe sein närrisches Talent. Ebenfalls auf drei Jahrzehnte kann Martina Selig bei der Funkengarde, als Trainerin der Minifunken und Funkengarde sowie als Lästermaul in der Bütt zurück blicken. Veronika Hettich (Hofnarren) und Jasmin Pozar (Minifunken, Funkengarde und stellvertretende Schriftführerin) vervollständigten mit jeweils 25 Jahre den Ehrungsreigen auf der Bühne.

Die Auszeichnungen für bis zu 20 Jahre aktiver Mitgliedschaft erfolgen im Rahmen der nächsten Generalversammlung.