Dieter Selig, CDU. Die positive Wirtschaftsentwicklung beschere zwar mehr Mittelzuweisungen, bringe aber auch Verpflichtungen und langfriste Mehrkosten mit der Kleinkinderbetreuung. Die CDU setzt auf eine passgenaue Kindergartenplanung. Zudem könne sich die Stadt nicht der Ganztagsbetreuung von Schulindern verschließen, in allen Altersstufen und Schulformen. Die Union sieht dies auch als Standortfaktor im Wettbewerb um junge Familien und gute Zuklunftsinvestition. Mit Pflege, Wohnen und altersgerechtem Tourismus wird auch der demografische Wandel als Thema gesehen.