Lieber Sommer, vor etwas weniger als einem halben Jahr standen wir in unseren gut beheizten Zimmern, dick eingemummelt in Rollkragenpulli und dicken Socken und haben aus dem Fenster geschaut. Draußen hatte es knapp 20 Grad unter Null, und wir haben uns nach dir gesehnt. Und wir haben uns geschworen, jede freie Sekunde auszukosten, wenn du endlich da sein würdest. Aber wie lange willst du dich noch bitten lassen?!

Hast du Internet? Liest du Zeitung oder schaust fern? Vermutlich nicht! Sonst hättest du in den vergangenen Wochen bestimmt mitbekommen, wie sehr du den Leuten in Mittel- und Nordeuropa fehlst. Meteorologen reden emotionslos von Jetstream und Kälteperioden nördlich der Alpen. Während sich die Leute in Italien, Spanien und Portugal vor der Hitze und vor Waldbränden in Sicherheit bringen müssen, bibbert man hierzulande und muss an einem der wenigen Sonnentage ewig überlegen, welches Sommerkleid man anzieht - schließlich könnte es für längere Zeit die letzte Gelegenheit sein.

Vielleicht aber willst du dich auch nur rächen. Dafür, dass immer gleich gejammert wird, sobald du die Temperatursäule mal über 25 Grad klettern lässt. Hast ja Recht, aber es gibt auch Menschen, die im Sommer gerne schwitzen! "Wann wird's mal wieder richtig Sommer …" - das Lied ist alt und ausgelutscht, bringt es aber auf den Punkt. Es erinnert uns an die heißen Sommertage unserer Kindheit, an denen wir pausenlos und wochenlang draußen waren. Eine schöne Erinnerung, die allerdings wohl nicht ganz der Wahrheit entspricht. Denn was verdrängt man schneller als schlechte Tage? Lieber Sommer, zeig uns bitte trotzdem öfter, dass es dich gibt. Mittwoch war immerhin ein Anfang. Aber in den kommenden Wochen hätten wir gerne noch mehr davon ;-)