Spaichingen: Mit vorgehaltener Waffe und konkreten Bedrohungen hat ein maskierter, männlicher Täter am Sonntagnachmittag, um 18.30 Uhr, einen 54 Jahre alten Bankkunden überfallen und mehrere hundert Euro erbeutet.

Der Maskierte betrat unauffällig und direkt hinter seinem späteren Opfer den Automatenbereich der Bankfiliale am Marktplatz. Der Kunde hob Bargeld ab. Als er sich mit seiner Geldbörse umdrehte, stand unvermittelt eine maskierte Person vor ihm, die eine Pistole in der Hand hielt und auf ihn richtete. Unter ständiger Bedrohung mit der Waffe forderte der Vermummte fast wortlos sein Opfer zur Herausgabe des eben abgehobenen Bargeldes auf. Das Opfer kam der Forderung nach, worauf der Räuber zu Fuß flüchtete, draußen auf sein gegenüber abgestelltes, dunkelfarbenes Mountainbike stieg und in Richtung Europastraße davon fuhr.

Der 54-jährige Bankkunde, wie auch mehrere Passanten, die den Vorfall zum Teil mitbekamen, verständigten sofort die Polizei. Dies leitete eine Fahndung nach dem Vermummten ein – bislang jedoch erfolglos. Die Kriminalpolizei hat wegen schwerer räuberischer Erpressung – einem Verbrechen mit einer Mindeststrafandrohung von fünf Jahren Freiheitsstrafe – noch am Sonntagnachmittag Ermittlungen nach dem maskierten Täter eingeleitet.

Dieser ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und war mit einer weißen Staubschutzmaske, einer dunklen Sonnenbrille und einer Mütze vermummt. Zur Tatzeit trug er eine graue Sweatjacke mit Kapuze und eine weiß bis hellgraue Jogginghose.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang unter den Telefonnummern 07461/941-0 oder 07424/9318-0 um Hinweise von Zeugen. Wichtig sind hierbei Zeugen, die den Täter vor oder nach der Tat – möglicherweise noch oder wieder unmaskiert – gesehen haben oder ob Teile der Maskierung des Täters irgendwo aufgefunden wurden.

 

 
          0