Schömberg/Höfen an der Enz: Blindes Vertrauen in die Technik hat am Samstagvormittag gleich zwei Autofahrer in die Irre geführt.

Zuerst hatte sich ein junger Mann in Schömberg in einem Waldweg festgefahren. In der Annahme, sich auf dem direkten Wege nach Karlsruhe zu befinden, war er bis dort hin der Streckenplanung seines Navigationsgerätes gefolgt. Anschließend verständigte der Mann einen Bekannten und bat diesen um Hilfe. Zur Orientierung übermittelte er die Geokoordinaten seines Standortes.

So ausgestattet machte sich der Helfer aus einem Nachbarkreis auf den Weg. Auch ihm spielte die Technik einen Streich: Anstatt nach Schömberg wurde er nach Höfen navigiert, wo die Fahrt auf einem ungeräumten Waldweg im Schnee endete.

Das bei Schömberg liegen gebliebene Fahrzeug konnte später durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der andere Pkw musste von der Freiwilligen Feuerwehr Höfen aus dem Wald gezogen werden. Die Bergeaktion dauerte bis in den frühen Nachmittag.

 

 
          0