Rottweil: Am Dienstagvormittag hat ein 35-jähriger Bewohner eines Hauses in Rottweil im Hausflur einen Bettler erwischt. Aufgrund verdächtiger Geräusche ging er vom ersten Obergeschoss ins Erdgeschoss, wo ihm plötzlich eine fremde Person gegenüberstand. Bei dem Eindringling handelte es sich um einen jungen Mann, der ihm eine sogenannte "Bettelkarte" entgegenhielt.

Mit dieser wollte der Mann auf seine schlechte wirtschaftliche Situation im Heimatland, angeblich durch eine Naturkatastrophe verursacht, aufmerksam machen. Wie vom Hausbewohner dann festgestellt wurde, hatte der Unbekannte zuvor bereits Küchenschränke geöffnet und anschließend eine an der Garderobe hängende Handtasche abgenommen und durchsucht.

Vom Wohnungsinhaber vor die Tür geschoben, flüchtete der bislang Unbekannte zu Fuß. Nach intensiver Fahndung konnte einige Zeit später der Flüchtende aufgrund einer Personenbeschreibung von einem Beamten der Polizeihundeführerstaffel geschnappt werden.

Die Überprüfung ergab, dass es sich bei dem jungen Mann um einen 21-jährigen Osteuropäer handelte. Dieser hatte nach Auskunft der Anwohner im Bereich des Festnahmeorts zuvor ebenfalls gebettelt und sei auf Abweisung sehr aggressiv geworden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass aus dem Haus zwar nichts gestohlen wurde, von Diebstahlsabsicht jedoch auszugehen ist.

Der wurde vorläufig festgenommen, weitere Maßnahmen wurden eingeleitet.

 

 
          0