Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bisingen Zauber-Doktor lässt die Pilze wachsen

Von
Was sagt die Kristallkugel? Verblüffende Illusionen und eine unterhaltsame Bühnenshow boten die Magier in Bisingen. Foto: Rager Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Von Jutta Rager

Bisingen. Hokus-Pokus Zauberei? Auf diese einfache Formel ließ sich der Galaabend nicht bringen, der am Samstag in der Hohenzollernhalle stattfand. Die magische Vielfalt verzauberte das zahlreich erschienene Publikum.

Zu sehen waren neben lustiger Parodie und perfekter Pantomime auch sportlich ambitionierter Robotdance oder die hohe Kunst des Glaszersingens. Die bereits zum zehnten Mal stattfindende Veranstaltung unter dem Motto "ZAK-ZAK" wurde vom Magischen Zirkel Burladingen Hohenzollern organisiert.

Der Vorsitzende Reiner Dehner hatte ein bunt gemischtes Programm mit hochkarätigen Künstlern aus ganz Deutschland organisiert. Mit Harry Keaton ging sogar ein Teilnehmer der RTL-Show "Das Supertalent" an den Start. Er beeindruckte mit der schon fast in Vergessenheit geratenen Kunst des Glaszersingens.

War es zu Anfang der Nummer nur eine platzende Glühbirne, brachte Harry Keaton mit seinem hohen Gesang sogar eine vier Millimeter dicke Glasscheibe zum Splittern. Dass die Scheibe einiges aushielt, bewies der Künstler indem er zunächst über sie hinweg lief.

Mit dem Quacksalber Doktor Marrax hatten die Veranstalter einen mittelalterlich anmutenden Gaukler verpflichtet. Er versuchte die Gäste des Abends von den Heilkräften des Wunderpulvers "Marraxofax" zu überzeugen. Mal streute er den weißen Inhalt des kleinen Päckchens in die Hose, dann wieder zwischen die Füße. Herrlich gewachsene rote Fliegenpilze waren das Ergebnis der Aktion.

Eine moderne Jonglage bot Patrik Schellhaus. Er hatte die Gäste bereits im Foyer mit einer süßen Aufmerksamkeit und einer Kostprobe seines Könnens begrüßt. Der Künstler des Jahres zeigte im tintenblauen Anzug eine perfekte Nummer. Man wurde an das tänzerische Können von Michael Jackson erinnert, als er mit einer bewundernswerten Körperbeherrschung auf "Electric Fever" tanzte.

Eine amüsante Parodie bot Clemens Valentino, der bei den Veranstaltungen des Magischen Zirkels schon mehrfach aufgetreten ist. Er unterhielt mit Persiflagen auf Fred Astaire, Edith Piaf oder Elvis Presley. Humorvoll führte Bert Rex durch den Abend. Unterstützt wurde er von dem in zahlreiche lustige Rollen schlüpfenden Herrn Riesling. Ob als wandelnde Gebärmutter, langzahniger Vampir oder vor nichts zurückschreckender Schwertschlucker hatte er die Lacher stets auf seiner Seite.

Der Abendveranstaltung vorangegangen war eine gut besuchte Insider-Tauschbörse mit rund 25 Ausstellern. Hobby- und Berufszauberer nutzten die Gelegenheit sich über Neuheiten zu informieren.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading