Bisingen-Wessingen. Wessingen braucht mehr Platz auf dem Friedhof für die Beisetzung von Urnen.

Dies ist das Ergebnis der Sitzung des Ortschaftsrats. In der Bürgerfragestunde regte ein Einwohner an, Erdbestattungen von Urnen und Zweitbestattungen von Urnen in Erdgräbern zu ermöglichen. Immer mehr Menschen wollten sich nach dem Tod einäschern lassen, zögen aber eine Erdbestattung der Urne einer speziellen Urnenwand vor.

Der Ortschaftsrat, der die neue Friedhofssatzung besprach, sah dies ähnlich. Erdbestattung von Urnen sei ein Wunsch in der Bevölkerung. Ein entsprechendes Grabfeld soll ausgewiesen werden. Ein Urnengrab benötige nur halb so viel Platz wie ein übliches Reihengrab. Erstaunt war die Runde über die hohe Kostensteigerung bei Bestattungen. Wessingen regt an, die Flächen für "parkähnliche Anlagen" von derzeit fünf auf 15 Prozent zu erhöhen, um die Kosten zu senken.

Beklagt wurde im Rat die schlechte Beleuchtung der Kreuzung Tübinger Straße und Dorfstraße. Gerade hier fließe der meiste Verkehr im Ort. Außerdem gebe es dort Bushaltestellen und einen Zebrastreifen. Auch wurde der Zustand der Wartehäuschen bemängelt. Sie sollen renoviert werden.