Von Volker Rath

Bisingen. Die Bisinger wählen im Herbst ihren Bürgermeister. Tritt Joachim Krüger wieder an?

Derzeit will der Bürgermeister keinen Kommentar zum Thema abgeben. Die Antwort darauf könnte es am Freitag, 11. Januar, geben. Dann veranstaltet die Gemeinde ihren Bürger-Neujahrsempfang in der Hohenzollernhalle. Beginn ist um 19 Uhr.

An diesem Abend hält der Bürgermeister Rückschau auf das Jahr 2012 aus Sicht der Kommunalpolitik und gibt einen Ausblick auf die Pläne des neuen Jahres. Bereits vor acht Jahren nutzte Krüger diesen festlichen Rahmen, um seine erneute Kandidatur offiziell kundzutun.

Kenner der kommunalpolitischen Szene erwarten, dass der Amtsinhaber erneut antritt. Joachim Krüger, Diplom-Verwaltungswirt, ist 46 Jahre alt. Erst vor ein paar Jahren hat sich die Familie ein eigenes Haus in Bisingen gebaut, zwei Kinder kamen zur Welt. Andeutungen, dass er sich einen beruflichen Wechsel derzeit kaum vorstellen kann, machte Krüger schon vor Monaten. Gerüchte, er könne sich um das Amt des Bürgermeisters in Hechingen bewerben, konterte Krüger so: Er fühle sich im Kirchspiel wohl und freue sich darauf, die laufenden Projekte und kommenden Aufgaben der Gemeinde Bisingen anzupacken.

Krüger ist seit 16 Jahren Bürgermeister von Bisingen. Im Oktober 1997 setzte er sich im Alter von 31 Jahren gegen vier Mitbewerber durch, darunter den Amtsinhaber. Bereits im ersten Wahlgang fehlten ihm nur 79 Stimmen zur absoluten Mehrheit, im zweiten Wahlgang zwei Wochen später machte er den Sieg mit 72,8 Prozent perfekt. Vor acht Jahren fuhr Krüger ungefährdet die Wiederwahl für die zweite Amtszeit ein.