Bisingen Nur nicht ausruhen ist die Devise

Von
Die Geehrten der Thanheimer Feuerwehr mit Abteilungskommandant Jens Dehner (links), Ortsvorsteher Rudolf Buckenmaier (Fünfter von links) und Gesamtkommandant Dieter Fecker (Siebter von links). Foto: Wolf Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Elisabeth Wolf

Die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Thanheim hat am Freitag ihre Abteilungsversammlung abgehalten . Die Berichte zeugten durchweg von einem positiven Jahr.

Bisingen-Thanheim. Abteilungskommandant Jens Dehner begrüßte Ortsvorsteher Rudolf Buckenmaier und Gesamtkommandant Dieter Fecker. Bürgermeister Roman Waizenegger ließ sich entschuldigen. "Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit, die nicht bezahlt werden kann", sagte Jens Dehner vor seinem Bericht.

28 Frauen und Männer verrichten momentan in der Einsatzabteilung Thanheim diese ehrenamtliche Arbeit. Somit zähle die Wehr ein Mitglied mehr als noch im vergangenen Jahr.

Er sei zwar auf die Anzahl stolz, aber man dürfe sich nicht darauf ausruhen. "Es muss weiterhin das Bestreben sein, immer neue Mitglieder zu werben. Sei es durch das Weiterführen der erfolgreichen Jugendarbeit oder durch neue Mitglieder, die ihren Wohnort nach Thanheim verlegen", sagte der Abteilungskommandant. Dies gelang den Thanheimern auch bereits: Stefano Tafuri ist neu dabei bei der Thanheimer Feuerwehrabteilung.

Mehmed Borovac nahm an der Truppmannausbildung Teil 1 und am Sprechfunker- und Erste-Hilfe-Lehrgang teil. Sven Buckenmaier absolvierte den Maschinistenlehrgang, die Truppmannausbildung Teil 1 und den Sprechfunker- und Erste-Hilfe-Lehrgang. Marc Christen und Oliver Wolf wurde zum Schiedsrichter für Leistungsübungen und Geschicklichkeitsfahren ausgebildet. Neun Feuerwehrleute waren auf der Atemschutzstrecke in Rottenburg oder Albstadt, elf nahmen an der Atemschutzunterweisung in Bisingen teil. 16 Übungen und Unterrichtsabende hatte die Abteilung zu leisten.

Weitere Übungen fanden gemeinsam mit der Feuerwehr Bisingen und Grosselfingen statt. Dehner stellte fest, dass die Wehr gut ausgebildet sei. Die Wehr wurde zu 15 Einsätzen gerufen, dies seien insgesamt 198 Einsatzstunden gewesen. Auch beim Volkstrauertag, beim Dorffest und beim Helfertag sei die Feuerwehr aktiv gewesen. Schriftführer Fabian Beck stellte – untermalt mit Bildern – die feuerwehrtechnischen, kirchlichen und kameradschaftlichen Veranstaltungen vor.

Alle Fahrzeuge sind voll einsatzfähig

Gerätewart Jens Dehner teilte mit, dass alle Fahrzeuge und Geräte voll einsatzfähig seien. Mario Hausch, Kassenverwalter, informierte darüber, dass im vergangenen Jahr ein Überschuss erwirtschaftet wurde. Die Kasse wurde von Mathias Gsell und Fabian Beck geprüft.

Jugendleiter Hans Georg Buckenmaier berichtete von der Jugendgruppe, sie hatte 35 Termine im vergangen Jahr. Es gab acht Gruppenabende. Hierbei stehen neben den Feuerwehraktivitäten auch Spaß, Spiel und kleine Ausflüge auf dem Programm.

Die Bambinis und die Jugendfeuerwehr hatten 20 Übungsabende, diese finden immer montags 14-tägig statt. Derzeit seien sechs Jugendliche in der Jugendgruppe, sieben Bambinis und einer in der Jugendfeuerwehr. Im Juli wird für die Jugendfeuerwehr im Rahmen des Jubiläums "50 Jahre Jugendfeuerwehr und zehn Jahre Kindergruppe" das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager stattfinden.

Die einstimmige Entlastung führte Ortsvorsteher Rudolf Buckenmaier herbei, sein Dank galt den Wehrmännern und Kommandanten, die in vielen Dienststunden auf ihre Freizeit verzichten. Gesamtkommandant Dieter Fecker bedankte sich bei den Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement.

Anschließend wies Jens Dehner auf die Termine für das Jahr hin: Die Verbandsversammlung in Schörzingen ist am 9. April, die Fahrzeugweihe am 17. April, das Dorffest am 25. und 26. Juni und das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager vom 22. bis 24. Juli. Am 17. und 18. September findet ein Ausflug ins Tannheimer Tal statt.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Zollernalbkreises in Bronze für zehn Jahre Einsatzdienst erhielt Robert Gsell. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Zollernalbkreises für 20 Jahre Einsatzdienst in Silber bekam Mario Hausch.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen Baden-Württemberg in Gold für 40 Jahre Einsatzdienst ging an Armin Gsell und das Feuerwehr-Ehrenzeichen Baden-Württemberg in Gold für 50 Jahre Einsatzdienst bekam Siegfried Hausch.

Eine Urkunde des Zollernalbkreises für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Karl Dehner überreicht.

Zum Feuerwehrmann wurden Marc Christen und Mehmed Borovac befördert, Julia Beck zur Hauptfeuerwehrfrau und Matthias Gsell zum Hauptfeuerwehrmann.

Artikel bewerten
0
loading
Zollernalbkreis
Anzeige
Gastro-Frühling

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading