Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball KKK: Niederlage beim letzten Heimspiel

Von
Foto: Thomas Fritsch

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Eigentlich wollten die Regionalliga-Basketballer von KKK Haiterbach in ihrem letzten Heimspiel den Fans in der Kuckuckshalle noch einmal ein richtig gutes Spiel zeigen und natürlich als gefeierter Sieger vom Platz gehen. Doch darauf ist nichts geworden.

Stattdessen kassierten die Haiterbacher am Sonntagabend ihre dritte Heimniederlage in Serie und rutschten auf den sechsten Tabellenplatz der Baden-Württemberg-Liga ab. KKK Haiterbach – VfL Kirchheim/Teck 89:99 (25:29, 54:57, 73:82). Ausschlaggebend für die Heimpleite der KKK-Korbjäger gegen die Kirchheimer war die an diesem Tag doch ziemlich schwache Defensivleistung.

Die Zuschauer sahen von der ersten Minute an ein reines Offensivspiel. Viele Würfe fielen von Beginn an bei beiden Teams durchs Netz. Letztendlich konnte Skhelzen Bekteshi sein Team mit zwei Dreiern und einer 29:25-Führung in die erste Viertelpause schicken.

Im zweiten Abschnitt legte der Kirchheims Center Niclas Sperber drei Dreier zum 40:34 für die Gäste nach. Doch die Haiterbacher blieben dran. Marin Zelalija und Franko Filipovic konnte das Ergebnis zum 49:49 egalisieren. Dem Haiterbacher Topscorer Franko Filipovic gelang kurz darauf sogar die 54:53-Führung, doch die von der Freiwurflinie extrem starken Gäste erspielten sich zur Pause eine 54:57-Führung.

Damit hatten die beiden Mannschaften nach 20 Spielminuten zusammen bereits mehr als 110 Punkte erzielt. "Das war eine gute Offensivleistung, doch in der Defence ließen wir extrem viel vermissen. So können wir nicht auftreten", so KKK-Trainer Sascha Kesselring, der mit dem "Tag des offenen Korbes" nicht wirklich seine Freude hatte.

Nach dem Seitenwechsel kam die Minute von Ex-KKK-Spieler Victor Vladov der sechs Punkte in Folge zum 63:56 einnetzte. KKK Haiterbach punktete immer wieder, konnte aber die Angriffe der Gäste nie stoppen. Taurimus Kardauskas erzielte das 86:75 für die Gäste, ehe die Einheimischen mit einem 9:0-Run dem Publikum wieder Hoffnung auf einen Sieg gab.

Doch was die Haiterbacher können, das schafften auch die Kirchheimer, die ihrerseits zum einem 9:0-Run kamen und die Hoffnung des Gastgebers blitzartig im Keim ersticken. Am Ende siegen die Gäste aus Kirchheim/Teck verdient mit 89:99 Punkten und nehmen zwei wichtige Punkte im Kampf um den dritten Platz mit.

Für KKK Haiterbach war es die vierte Niederlage in Folge in einer bislang doch ziemlich enttäuschenden Rückrunde.

"Es ist bitter, sich so vom Heimpublikum zu verabschieden. Wir haben die besten Zuschauer der Liga, die uns überall mitbegleiten, und wir liefern so eine Leistung ab", sagte der sichtlich enttäuschte Sascha Kesselring. KKK Haiterbach: Franko Filipovic (20/1), Bozidar Bubalo (19/1), Marin Zelalija (14/2), Franko Koljanin (14/3), Christopher Ley (10), Viktor Lopatin (8/1), Olaitan Adeboyeku (2), Slaven Ponjavic (2), Mario Maric, Renato Stojcevic, Leonardo Ponjavic.

     
     

    Flirts & Singles

     
     
    0

    Kommentare

    Artikel kommentieren

    Kommentarregeln

    Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

    1. Passwort vergessen?
    Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
    1. null

    loading