Balingen-Ostdorf/Tampa (mai). US-Held mit Balinger Bezug: Die Familienlinie des ehemaligen Generals Norman Schwarzkopf, der jetzt im Alter von 78 Jahren in Tampa im US-Bundesstaat Florida gestorben ist, reicht nach Ostdorf. Schwarzkopfs Vorfahren Johann Michael und Katharina Schwarzkopf betrieben dort Ende des 18. Jahrhunderts die Gaststätte Krone.

Christian Gottlieb Schwarzkopf, ein Enkel des Ostdorfer Wirts, der 1835 in Sulz auf die Welt kam, wanderte 1855 in die USA aus. Einer der Nachfahren war Herbert Schwarzkopf, der 1958 als Polizeioberst in New Jersey starb. Dessen Sohn wiederum war Norman Schwarzkopf.

Berühmt geworden ist Norman Schwarzkopf als Führer der Streitkräfte, die 1991 Kuwait in der Operation "Wüstensturm" von der Besetzung durch die irakischen Truppen befreite. Dabei wurde der 1,95 Meter große Hühne zum Medienstar; seine täglichen Lageberichte machten ihn zum Gesicht des ersten Golfkriegs. In seiner Heimat galt er als Kriegsheld. Nach dem Golfkrieg leitete Schwarzkopf das Zentralkommando der US-Streitkräfte. 1991 ging er in den Ruhestand und lebte seither in Tampa. Im Laufe seiner militärischen Laufbahn wurde Schwarzkopf mehrmals mit dem Purple Heart und dem Silver Star, hohen militärischen Ehrungen der USA, ausgezeichnet.

u  Die dritte Seite