Balingen - TSG Balingen U23 – SV Birkenhard (Samstag, 14.30 Uhr). Ein Duell auf Augenhöhe erwartet die Balinger U23 am Samstag. Mit dem SV Birkenhard ist der punktgleiche Tabellennachbar zu Gast.Beide Kontrahenten haben zurzeit 16 Punkte auf der Habenseite und stehen in den unteren Regionen der Tabelle. Einzig das weit bessere Torverhältnis spricht für die Jungs von der Eyachstadt. Beide Teams wollen mit dem Abstieg nichts zutun haben, wenngleich die Tabelle eine andere Sprache spricht.

Der SV Birkenhard liegt einen Platz hinter der TSG Balingen auf einem Abstiegsrang, was der Partie eine zusätzliche Brisanz verleiht. Sollte die Volkwein-Elf nämlich als Verlierer vom Platz gehen, droht ihr erstmals in dieser Saison ein Abstiegsplatz. Doch die zuletzt erzielten Ergebnisse des SV Birkenhard sollten den Eyach-Kickern nicht all zu großes Kopfzerbrechen bereiten.

Zwar gewannen die Birkenharder ihr letztes Spiel mit 3:1 gegen den akut abstiegsgefährdeten TSV Allemdingen, jedoch legte die Mannschaft von Trainer Jörg Leicht zuvor eine Serie von sechs Niederlagen in Folge hin. Dabei unterlagen sie unter anderem den Kellerkindern SG Kisslegg mit 1:4 und Oberzell mit 0:5.

"Wir peilen natürlich gegen Birkenhard drei Punkte an. Jedoch wissen wir, dass es nicht einfach wird. Der SV hat nach einer Negativserie das letzte Spiel gewonnen und wird uns alles abverlangen. Ich erwarte eine Mannschaft die über den Kampf kommt", erwartet TSG-Trainer Ralf Volkwein keinesfalls einen Spaziergang am Samstag. Dass aus den sechs Niederlagen am Stück keine sieben wurden, verdankten der SVB den zweiten 45 Minuten im Heimspiel gegen den TSV Allmendingen. Nach dem 0:1-Rückstand in der 32. Minute, drehte das Leicht-Team im zweiten Durchgang mächtig auf und siegte durch Tore von Jochen Hauler (59./71.) und Daniel Binder (83.). Allmendingen spielte jedoch ab der 55. Minute nach einer Gelb-Roten Karte nur noch zehnt. "Die Gelb-Rote hat uns natürlich in die Karten gespielt. In Halbzeit zwei hat die Mannschaft gefightet und alles gegeben. Daher haben wir verdient gewonnen. Die Erleichterung ist groß. Ob es die Wende war, kann man aber noch nicht sagen", sagt SV-Coach Leicht.

Auch wenn die TSG vergangene Woche beim SV Ochsenhausen mit 1:2 den Kürzeren zog, zeigte sich Volkwein mit der kämpferischen Leistung seines Teams einverstanden: "Der Einsatz meines Teams hat gestimmt. Wir haben über 90 Minuten gut dagegen gehalten." Jedoch gab es auch Negativpunkte im Spiel der U23, die in der Nachspielzeit den 1:2-Gegentreffer schlucken musste: "Die Szenen vor der Gelb-Roten Karte und dem 1:2 haben mir nicht gefallen. Der Freistoß, der zum Gegentor geführt hat, war vermeidbar und auch beim Freistoß selbst sind wir in der Defensive nicht gut gestanden."

Dennoch müsse man das positive aus dem Spiel herausziehen und sich an die guten Heimauftritte gegen den TSV Berg (3:0) und Olympia Laupheim (0:0) erinnern, sagte Volkwein weiter.