Balingen - Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat am Freitag nach einem kuriosen Spiel zwei dicke Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingetütet. Das Team von Trainer Rolf Brack feierte in der Balinger Sparkassen-Arena einen 30:24 (17:11)-Erfolg über den Tabellenvorletzten TV Großwallstadt und kletterte auf Platz elf.

Aber was tat der HBW sich selbst und seinen Fans in der ausverkauften Balinger Sparkassen-Arena an. Eigentlich hatten die Hausherren nach 34 Minuten so gut wie gewonnen – Florian Billek traf zum 22:12. Doch dann begann das große Zittern. Der TVG verkürzte Tor um Tor, kam nach einem Treffer von Oliver Köhrmann auf 22:23 heran. Nur dem überragenden Torhüter Nikolas »Katze« Katsigiannis (18 Paraden, drei gehaltene Siebenmeter) hatte es der HBW zu verdanken, dass er wieder in die Spur fand. Und in den finalen fünf Minuten war dann wieder Feuerwerk angesagt.

Es war mitunter famos, was die Gastgeber im ersten Abschnitt boten, wie sie sich aus einer gut funktionierenden Abwehr heras nach dem 5:4 (10.) mit einem 6:2-Zwischensprint auf 11:6 absetzten (18.) und nachdem Großwallstadt auf 9:12 (21.) verkürzt hatte, mit ein paar Treffern von Rückkeher Roland Schlinger und ein paar Katsigiannis wieder eine Schippe drauflegten. Mit dem 17:10 (29.) schuf Herth den Gastgebern eine Top-Ausgangsposition für die zweite Halbzeit, die durch Spatz’ 17:11 nur unwesentlich geschmälert wurde.

Dass TVG-Keeper Andreas Wolff gleich nach Wiederanpfiff die Rote Karte für ein Foul an Florian Billek sah, war für den HBW nur kurz von Vorteil. Denn nach Billeks 20:12 (34.) scheiterten die Schwaben immer wieder am Martin Galia und verloren zusehends die Linie – in Angriff und Abwehr. Großwallstadt verkürzte Tor um Tor, nutzte eine zwölfminütige Torflaute der Gastger und war beim 23:22 in Schlagdistanz. In der heißen Phase aber war Kastigiannis zur Stelle, und vorne sorgten seine Kollegen mit einem 5:0-Lauf auf 28:22 (57.) für die Vorentscheidung. Und nach Herths 30:24 war alles nur noch Jubel.

HBW: Putera, Katsigiannis (ab 19.); König (5), Foth, Herth (7/6), Tubic (3), Ettwein (1), Schlinger (6), Theuerkauf, Wessig, Häfner (3), Billek (4), Liniger (1). TV Großwallstadt: Galia, Wolff (18.-31.); Spatz (7/1) Bühler (X), Thiede (1), Graubner (X), Holst (2), Larsson (2), Jakobsson (X), Kaufmann (3), Köhrmann (3/1), Pomeranz (5), Schmidt (1).
 

Fotostrecke109 Fotos