Balingen - Zum zweiten Mal steht Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten in einem Achtelfinale um den DHB-Pokal. Wie schon vor drei Jahren droht dem Team von Trainer Rolf Brack heute bei der MT Melsungen (20.15 Uhr) in Runde vier das Aus.

Gleich im Doppelpack bekommen es die Schwaben in den kommenden Tagen mit der MT Melsungen zu tun. Heute steht das Pokal-Achtelfinale in der knapp 1200 Zuschauer fassenden Melsunger Stadtsporthalle an, bereits am Samstag geht es im Ligaspiel in der Messe in Kassel um Punkte.

Und was das Team von Trainer Michael Roth in dieser Saison zu bieten hat, bekam am Sonntag der THW Kiel zu spüren. Sensationell setzte sich die MT in der Ostseehalle mit 29:25 durch. Es war die erste Niederlage in einem Bundesliga-Spiel für die Zebras seit Mai 2011. Mit entsprechend breiter Brust wird der Tabellensechste die beiden Duelle mit dem HBW – die Schwaben bleiben bis zum Samstag in Hessen – angehen.

Personell ist beim HBW derzeit alles im Lot. "Es sind keine neuen Blessuren hinzugekommen, deshalb wird dieselbe Mannschaft spielen, wie am Freitag gegen Großwallstadt", sagt Trainer Rolf Brack. Damit sind bis auf die Langzeitverletzten Wolfgang Strobel, Matthias Puhle, Fabian Gutbrod, Sascha Ilitsch und Mario Vuglac alle Mann an Bord. Brack aber blieben lediglich zwei Einheiten, sein Team auf das Achtelfinalspiel vorzubereiten.

"Die Möglichkeit taktisch einzuwirken, besteht eher für das Spiel am Samstag", sagt Brack, der sich nichts sehnlicher wünscht, als mit dem HBW einmal beim Final-Four-Turnier in Hamburg dabei zu sein. "Das ist prestigeträchtiger und lukrativer als der EHF-Pokal. Wir werden heute alles geben, und sehen wir, was dabei heraus kommt", so der 59-Jährige weiter.

Besondere Erfolgsgeschichten hat der HBW im DHB-Pokal bisher nicht geschrieben. Lediglich einmal stand das Team zuvor in einem Achtelfinale. In der Saison 2009/10 stiegen die Erstligisten bereits in der zweiten Runde ein. Nach einem 39:29-Erfolg beim damaligen Zweitligisten TV Korschenbroich und einem 27:16-Heimsieg über GWD Minden, setzte es in Runde vier in der Balinger Sparkassen-Arena eine klare 23:38-Niederlage gegen den HSV Hamburg.

In dieser Spielzeit mischen die Mannschaften aus der Beletage des deutsche Handballs erst seit Runde drei im Rennen um die Tickets nach Hamburg mit. Der HBW setzte sich beim Zweitligisten TV Hüttenberg (32:30) durch, Melsungen gewann beim Baden-Württemberg-Oberligisten TSV Weinsberg (44:24.)..