Balingen - Buchstäblich heiß her gegangen ist es am frühen Samstagabend an der Steinachstraße in Balingen: Ein bislang unbekannter Feuerteufel hat ein Auto vor einem Mehrfamilienwohnhaus abgefackelt. Die Kripo ermittelt.

Das Auto brannte laut Polizeimitteilung am Samstag kurz nach 18 Uhr vollständig aus, ansonsten aber ist kein größerer Schaden entstanden – was auch am beherzten Eingreifen des Fahrzeugeigentümers liege: Dieser habe die Flammen, die aus seinem lichterloh brennenden Chrysler vom Typ 300 C schlugen, mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle gebracht, noch ehe die Feuerwehr eintraf. Aus dem Auto, das vor dem Mehrfamilienwohnhaus an der Steinachstraße 7 geparkt war, schlug das Feuer meterhoch hinaus und drohte so, auch auf das Gebäude überzugreifen. Die Partnerin des Fahrzeugeigentümers hatte die Flammen bemerkt und Alarm geschlagen.

In dem Fall ermittelt nun die Kriminalpolizei. Die Hintergründe und Motive für die Tat sind noch unklar. Die Vorgehensweise des Feuerteufels haben die Beamten grob rekonstruiert. Der bislang unbekannte Täter ging demnach offenbar ganz gezielt vor: Zunächst versuchte er, die Heckscheibe des Chryslers einzuschlagen – das misslang. Sodann schlug er die Seitenscheibe an der Fahrerseite ein und warf einen fünf Litern fassenden Benzinkanister ins Wageninnere – und eine brennende Fackel hinterher. Das Auto geriet so sofort in Brand, die Flammen schlugen binnen Sekunden meterhoch daraus empor.

Bei den Ermittluingen hofft die Kripo auf Zeugenhinweise. Der Brandstifter hat zum Tatort eine Fackel, den roten Benzinkanister und möglicherweise ein Schlagwerkzeug mitgeführt "und dürfte damit sicherlich jemandem aufgefallen sein", heißt es in der Mitteilung von gestern. Wer etwas gesehen hat, den bittet die Polizei, sich unter Telefon 07433/2640 auf dem Balinger Revier zu melden.