Balingen - LANDESLIGA EC Balingen – FSV Schwenningen 4:7 (0:2/3:1/1:4). Eine Niederlage im Derby gegen Schwenningen mussten die Balinger Eisbären hinnehmen. Das stark dezimierte Team von Trainer Günther Schmidt, der mit Kevin Rummel und Dennis Steinhauer auf zwei Leistungsträger verzichten musste, was sich auch stark bemerkbar machte.

Dennoch gestaltete der EC, auch dank des glänzend aufgelegten Torhüters Julius Schwarz, das erste Drittel ausgeglichen. Doch Schwenningen stellte mit Ex-Bundesligaspieler Robert Brezina und Sascha Milanovic die technisch stärksten Spieler, die den Gästen mit ihren Treffern eine 2:0-Führung nach den ersten 20 Minuten.

Im zweiten Drittel setzten die Eisbären dann zur Aufholjagd an und kamen in der Partie, in der es auf beiden Seiten viele unnötige Strafzeiten gab, durch Treffer von Daniel Hauser, Marco Böhm und Frank Ebner zum 3:3-Ausgleich. Doch im Schlussabschnitt brachen die Eisbären ein, und wiederum Brezina waren es, die der FSV den Weg in die Erfolgsspur wiesen.

Balingen hatte jetzt den Gästen nur noch wenig entgegen zu setzen, mehr als der vierte Treffer durch Patrick Schäffler gelang nicht mehr, und so nahm Schwenningen mit einem 7:4-Erfolg die Punkte mit an den Neckarursprung.

Bereits am kommenden Freitag, 14. Dezember, stehen die Balinger Kufencracks wieder auf dem Eis. Um 20.15 Uhr bestreiten sie im Balinger Eisstadion das Nachholspiel gegen den EC Stuttgart 1b.