Balingen - "Es wird eine richtig geile Party", verspricht Holger Klein. Der Geschäftsführer der Lebenshilfe Zollernalb freut sich auf das Projekt "Come Together – Dance Together" der Diskothek Top 10. Am Sonntag, 10. März, von 15 bis 21 Uhr gibt es für Menschen mit und ohne Behinderung einen coolen Nachmittag mit tollem Programm.

Vor zwei Jahren sei das Projekt in Singen ins Leben gerufen worden, erinnert sich Top 10-Chef Dirk Bamberger. "Es hat von Anfang an voll eingeschlagen." Ziel sei es gewesen, Vorurteile abzubauen, Behinderte und Nichtbehinderte zusammenzubringen. "Davon profitieren beide Seiten." Mittlerweile fand die Veranstaltung auch in Tübingen statt. 1400 Gäste kamen. "Come together – Dance together" wurde für den Mittelstandspreis für Soziale Verantwortung in Baden-Württemberg nominiert und landete auf dem dritten Platz.

Fotostrecke2 Fotos

Bamberger geht davon aus, dass in Balingen ein stattlicher Spendenbetrag zustande kommen wird für ein Freizeitangebot des familienentlastenden Diensts der Lebenshilfe Zollernalb: "Für die Tombola stapeln sich schon viele Preise in meinem Büro", sagt er. Auch die gesamten Erlöse des Tages – es gibt Speisen und Getränke für je einen Euro – werden gespenden. Und damit nicht genug: Die Top 10-Mitarbeiter verzichten an diesem Tag auf ihr Einkommen und spenden den Betrag mit.

Beim Balinger Oberbürgermeister Helmut Reitemann rannten die Organisatoren offene Türen ein: "Es passt genau in unser Konzept, dass Menschen mit Behinderung in unsere Gesellschaft mit hineingenommen werden." Er selbst habe gerne die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Holger Klein verwies darauf, dass die Lebenshilfe "immer mehr rausgehe mit ihren Freizeit- und Arbeitsangeboten". Er finde es schön, dass nicht die Lebenshilfe aufs Top 10 zugegangen sei, sondern der Anstoß von der Diskothek kam. "Es kann ein unheimliches Erfolgserlebnis sein. Ohne die Menschen mit Behinderung ist das Leben deutlich ärmer."

Christine Hohnwald, die von Seiten der Lebenshilfe Zollernalb die Aktion mit organisiert, versichert: "Die Leute freuen sich drauf. Viele haben schon angerufen, es gibt viele Anmeldungen, und es kommen bestimmt alle auf ihre Kosten."

Maurizio Mammato, Event- und Marketingdirektor vom Balinger Top 10, verweist auf die vielen Sponsoren und die Preise, die zur Verfügung gestellt wurden – darunter eine zehntägige Ausfahrt, ein Reisekoffer, Kopfhörer, MP3-Player, und, und, und. Langweilig werde es gewiss nicht: Hüpfburg, ­Bälle-Bad, Clown, Tombola und Kindrschminken und ein Cocktail-Workshop werden geboten – für jedes Alter und für jeden Gast das Passende.

"Nutze die Möglichkeit der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung", heißt es im Einladungs-Flyer. Auch Familien mit Kindern und Rollstuhlfahrer könnten problemlos teilnehmen.

Und noch etwas: Es soll keine Einzelveranstaltung bleiben: Nach Angaben von Top 10 wird "Come together – Dance together" ins jährliche Programm der Diskothek aufgenommen.

Weitere Informationen: www.top10-balingen.de